Paukenschlag in Köln: 21-jähriger Mann wird sofort für schuldunfähig erklärt, nachdem er Seniorin getötet hat!

Köln
Köln

Polizisten haben am Samstagnachmittag einen Mann vorläufig festgenommen. Dem 21-Jährigen wird vorgeworfen zuvor eine Seniorin (81) in Köln-Mülheim getötet zu haben. Polizisten und Rettungskräfte entdeckten die Tote in ihrer Wohnung in der Berliner Straße. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Gegen 14.40 Uhr riefen Passanten für einen jungen Mann den Rettungsdienst. Er soll angegeben haben, dringend medizinische Hilfe zu benötigen. Auf dem Weg zum Krankenhaus soll er der Rettungswagenbesatzung im Gespräch mitgeteilt haben, dass an der Adresse in der Berliner Straße eine weitere Person ärztliche Hilfe benötigen könnte. Ein zweiter Rettungswagen und die Polizei trafen wenige Minuten später an dem Mehrfamilienhaus ein. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zutritt zu der Wohnung und fanden dort die leblose 81-Jährige.

Während sich Beamte der Kriminalpolizei auf den Weg zum Tatort machten, nahmen weitere Streifenbeamte den Tatverdächtigen auf dem Krankenhausgelände vorläufig fest. Gegen ihn wird wegen Totschlags ermittelt. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand sprechen deutliche Anhaltspunkte dafür, dass der Beschuldigte an einer schweren psychischen Erkrankung leidet und zum Zeitpunkt der Tat zumindest vermindert schuldfähig war. Gegenwärtig prüft die Staatsanwaltschaft, ob die Voraussetzungen für eine einstweilige Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus vorliegen. Hintergründe und Motiv der Tat sind noch unklar. Mit weiteren Ergebnissen zu den Ermittlungen ist nicht vor Montag zu rechnen. (cr)

Polizeipräsidium Köln

2 KOMMENTARE

    • und es sind offensichtlich immer mehr, die einfach nichts dafür können. Woher sollten sie es auch wissen. Die Aufklärung ging an ihnen vorbei. Sie alle sind daher verdächtig unschuldig zu sein. Schuld können also nur wir, die Aufgeklärten sein – wenn sie wissen wie ich es meine.

Comments are closed.