Pentagon droht! Oklahoma Guard muss die Covid19-Impfmaßnahmen erfüllen, sonst folgen Disziplinarverfahren!

Das Verteidigungsministerium droht anscheinend, die Oklahoma National Guard nach ihrem Kommandanten nach Zustimmung des Oberbefehlshabers des Bundesstaates, Gouverneur, zu „bescheinigen“. Kenny Stitt erließ einen Befehl, der seine Truppen anwies, Joe Bidens verfassungswidriges COVID-19-Impfstoffmandat nicht einzuhalten.

Der Oklahomaner lieferte am 12. November einige Hintergrundinformationen zur Situation:

In einem seiner ersten Akte als Leiter der Oklahoma National Guard aktualisierte der neue Generaladjutant Thomas Mancino die COVID-19-Impfstoffpolitik der Wache.

In einem Memo vom Donnerstag ordnete Mancino an, dass keine Mitglieder der Oklahoma National Guard einen COVID-19-Impfstoff einnehmen müssen.

Das von The Oklahoman erhaltene Memo stellt auch fest, dass „keine negativen administrativen oder rechtlichen Schritte“ gegen Wachmitglieder ergriffen werden, die den COVID-19-Impfstoff ablehnen.

Das Memo kam nur einen Tag nach der Regierung. Kevin Stitt ernannte Mancino zum Nachfolger des ehemaligen Generaladjutanten Michael Thompson, der seit 2017 in dieser Rolle tätig war.

„Die geklärte Politik zu COVID-Impfungen für Oklahoma Army and Air National Guardsmen spiegelt die Fähigkeit des Gouverneurs wider, seine Kommandogewalt über die Männer und Frauen der Oklahoma National Guard geltend zu machen, während sie sich innerhalb der Grenzen des Staates befinden“, Lt. Oberst Geoff Legler, ein Sprecher der Oklahoma Guard, sagte der Zeitung.

„In einer Zeit, in der unsere Gegner ihren quantitativen und qualitativen Vorteil gegenüber unseren Streitkräften weiter erhöhen, sollten wir versuchen sicherzustellen, dass keine Politik, auch nicht unbeabsichtigt, die militärische Bereitschaft behindert“, Oklahoma Senator. Jim Inhofe, der führende Republikaner im Ausschuss für bewaffnete Dienste des Senats, schrieb an Verteidigungsminister Lloyd Austin. Er fügte hinzu, dass das Mandat sofort widerrufen werden sollte, um unserer nationalen Sicherheit keinen „unwiderruflichen Schaden zuzufügen“.

Natürlich möchte das Regime nicht „Nein“ sagen, also hat das Pentagon unter dem Deckmantel des sinnlosen Oberbefehlshabers im Oval Office, Joe Biden, in die Fersen gegraben.

„Es ist eine rechtmäßige Anordnung für Nationalgardisten, den Covid-Impfstoff zu erhalten. Es ist eine rechtmäßige Anordnung“, erklärte der Pressesprecher des Verteidigungsministeriums, John Kirby, so Politico.

„Die Verweigerung, dies zu tun, bringt sie ohne eine genehmigte Ausnahme in das gleiche Potenzial [für Disziplinarmaßnahmen] wie aktive Mitglieder, die den Impfstoff ablehnen“, fügte Kirby hinzu.

Er bemerkte weiter, dass „der Verteidigungsminister die Befugnis hat, diese Impfstoffe für alle Mitglieder der Truppe, einschließlich der Nationalgarde … sogar in einem Titel 32-Status zu verlangen. Denn wenn sie zu ihrer monatlichen Schulung aufgerufen werden, werden sie immer noch vom Bund finanziert.“

Laut der Washington Post könnte die Stimmung in Oklahoma fangen:

Der außergewöhnliche Schritt von Stitt hat bei mehreren Gouverneuren und Kommandanten der Nationalgarde Interesse geweckt, ähnliche Richtlinien in ihren Bundesstaaten zu erkunden, sagten Beamte aus Oklahoma, während sie der Biden-Administration wenig Rückgriff ließen, sondern einzelne Dienstmitglieder für die Ablehnung rechtmäßiger Anordnungen zur Rechenschaft zu ziehen, die ihre unmittelbare Befehlskette abgelehnt hat.

Mancino verteidigte jedoch seinen Befehl.

„Ich habe keine zivil-militärische Krise eingeleitet, nur weil ich es cool fand, oder?“ Mancino sagte mehreren Mitgliedern der Oklahoma National Guard in Oklahoma City und stellte fest, dass er nach Landesrecht und Militärrecht verpflichtet ist, der Anordnung des Gouverneurs zu gehorchen.

Jetzt könnte das Pentagon jedoch erkennen, dass ihm die Optionen ausgehen, die Mitglieder der Oklahoma Guard tatsächlich zur Einhaltung zu zwingen, so ein Social-Media-Post in dieser Woche.

„BREAKING: Der Verteidigungsbeamte sagt Berichten zufolge, dass die Oklahoma National Guard, wenn sie die COVID-Impfstoffanforderungen nicht erfüllt, nicht mehr „die nationale Anerkennung“ erhalten werden, so dass der Staat keine Nat Guard mehr haben wird, sondern eine Miliz – der Pentagon-Korrespondent der VOA“, bemerkte der Beitrag von Insider Paper, das ein Blue-Check-geprüftes Konto ist.

Mit anderen Worten, die Oklahoma National Guard wird zu dem Status zurückkehren, den sie und die anderen Einheiten der Staatsgarde jahrzehntelang innehatten, bis sie im letzten Jahrhundert irgendwie föderalisiert wurden.

Darauf sollte der Staat antworten: „Na und?“

Quellen sind:

Politico.com

Oklahoman.com

Washington Post.com

Pandemie. Nachrichten

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60