Plettenberg: Drohne späht zum Fenster einer Frauenarztpraxis herein!

Eine Drohne spähte am Donnerstag zum Fenster einer Plettenberger Frauenarztpraxis herein. Mitarbeiterinnen alarmierten die Polizei. Die fand heraus, dass ein Handwerker seine Mitarbeiter für einen Clip filmen wollte. Auf seinem Weg nach oben kam das unbemannte Fluggerät an dem Fenster der Frauenarztpraxis vorbei. Das ist allerdings nach außen verspiegelt und es war gerade Mittagspause. Die Praxis war geschlossen. So braucht keine Patientin Angst haben, dass sie gefilmt wurde.

Dennoch sind derartige Flugmanöver verboten. Es könnte sich um eine „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen“ handeln.

Die märkische Polizei bearbeitet im Jahr zwei oder drei Anzeigen wegen eines solchen Deliktes. Wer mit Drohnen umgeht, sollte auch die gesetzlichen Rahmenbedingungen kennen. Auch unter den Wolken ist die Freiheit keineswegs grenzenlos. Besonders strikte Regeln gelten für Flüge mit kommerziellem Hintergrund.

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis