Politologin: Trump spielt "hohes politisches Theater"

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Berlin/Washington (dts Nachrichtenagentur) – Die Politikwissenschaftlerin Cathryn Clüver Ashbrook von der Harvard Kennedy School sieht in der aktuellen Krisenstrategie von US-Präsident Donald Trump ein "hohes politisches Theater". Es seien "Ablenkungsmanöver im höchsten Sinne, die aber sehr, sehr gefährlich sein können", sagte Clüver Ashbrook am Mittwoch im Deutschlandfunk. Man habe schon ein bisschen dieses für den Präsidenten "großartige" Medienspektakel.

Die Politologin nannte als Beispiele das "brutale Freiräumen des Lafayette Parks" sowie das Hochhalten einer Bibel, ohne in irgendeiner Weise die Symbolik der Christenheit zu bedienen. Aber man sehe schon Trumps Zuläuferzahlen bröckeln. "Das heißt, wir können erwarten, dass er weiterhin versuchen wird, großes politisches Theater zu spielen."

Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Werbeanzeigen