Polizei-Fake-News in Hessen: Sanitäter prügelt auf gefesselten Syrer ein – Polizisten schauen zu!

 

Die Polizisten machen nichts! Was der Anwalt des Opfers dazu sagt, und wie die Polizei reagiert – das siehst du exklusiv im Video! Es sind schockierende Szenen, die eine Überwachungskamera aufnimmt: Ein Sanitäter schlägt einem Mann auf einer Trage mit voller Kraft ins Gesicht. Daneben stehen Polizisten – und sehen nur zu. 

Polizeibericht und Video stimmen nicht so ganz überein, man muss gespannt sein was aus diesem Fall am Ende rauskommt. Der Pressesprecher, der den Artikel geschrieben hat, beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel soll seinen Hut nehmen und gehen! Zum Beweis wurde ein Screenshot des Artikels vom 09.11.2020 gefertigt! Es wundert einen ja nicht, dass in dem Bericht nicht noch steht, wieso der Syrer nicht in die Faust des Sanitäters gelaufen sein soll! Nun kann man schon nicht mehr den Polizeiberichten vertrauen!

Original Polizeibericht

POL-KS: Einsatz wegen aggressivem Randalierer: Streife verhindert Angriff mit Alu-Leiter auf Rettungskräfte

 

Kassel-Unterneustadt: In der Nacht zum Sonntag wurden Polizei und Rettungsdienst gegen 1 Uhr zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Kasseler Unterneustadt gerufen, da dort ein betrunkener Mann randalieren solle. Dabei handelte es sich um einen sichtlich alkoholisierten 32-jährigen Bewohner, der im Vorraum des Gebäudes einen Feuerlöscher entleert hatte und bei Eintreffen der Einsatzkräfte scheinbar hilflos am Boden lag. Während des darauffolgenden Rettungseinsatzes kam der 32-Jährige jedoch wieder zu Kräften und versuchte, die Sanitäter mit einer Alu-Leiter, die er ergreifen konnte, zu attackieren. Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost konnten diesen Angriff durch den schnellen Einsatz von Pfefferspray abwehren und den Angreifer anschließend überwältigen. Der 32-Jährige leiste im weiteren Verlauf erhebliche Gegenwehr gegen seine medizinische Untersuchung und die Verbringung in das Polizeigewahrsam. Dabei kam es zu mehreren Spuckattacken gegen die Beamten und die Rettungskräfte, wobei diese teilweise getroffen wurden. Zudem trat der 32-Jährige wild um sich und traf einen Sanitäter und einen Polizisten, der dadurch rückwärts aus dem Rettungswagen gestoßen wurde. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden sie dadurch glücklicherweise nicht ernsthaft verletzt. Für den aggressiven Randalierer endete die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Er muss sich nun wegen tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte, Widerstands gegen Polizeibeamte, Beeinträchtigung von Nothilfemitteln und Sachbeschädigung verantworten.

Polizeipräsidium Nordhessen

 

 

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60