Polizei: Fast 81.000 Handysünder im ersten Halbjahr 2019 in NRW erwischt!

 

Der Polizei in NRW gingen im ersten Halbjahr 2019 massenhaft Handysünder am Steuer ins Netz. Nach Informationen der „Neuen Rhein/Neuen Ruhr Zeitung“ (NRZ, Donnerstagsausgabe)wurden 80.790 Verkehrsteilnehmer während der Fahrt mit dem Handy am Ohr erwischt. Während die Zahl der ertappten Autofahrer im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,6 Prozent zurückging, ist ein klarer Anstieg bei den Fahrradfahrern auszumachen. Inzwischen ist mit 10.815 Fällen mehr als jeder achte Handysünder an Rhein und Ruhr auf dem Fahrrad unterwegs. Innenminister Herbert Reul (CDU) betonte gegenüber der NRZ: „In die Köpfe muss rein: Handynutzung im Straßenverkehr, egal ob als Autofahrer oder Radfahrer, kostet Menschenleben und zerstört Existenzen. Das ist genauso gefährlich, wie mit Alkohol im Blut zu fahren.“ Während der Fahrt dürfe es daher keine Nachrichten, keine Telefonate und keine Filmchen geben, betonte der Minister. „Da sollte die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer oberste Priorität haben.“

 

Neue Ruhr Zeitung / Neue Rhein Zeitung

1 KOMMENTAR

  1. Die haben alle Hände voll zu tun.
    Fehlen noch die Festnahmen wegen Zahlungsverzug der GEZ-Verweigerer.

Comments are closed.