Potenzielle Kühnert-Nachfolgerin will für Bundestag kandidieren

Jusos, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die potenzielle Nachfolgerin von Kevin Kühnert an der Spitze der Jusos Jessica Rosenthal will ebenfalls für den Bundestag kandidieren. Das bestätigte die 27-Jährige, deren Bewerbung um den Vorsitz der SPD-Nachwuchsorganisation als am chancenreichsten gilt, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). "In den letzten Jahren haben wir Jusos uns extrem erfolgreich mit unseren Positionen eingebracht und Debatten geprägt. Wir haben immer gesagt, dass wir auch personell Verantwortung übernehmen wollen – in der Partei und in den Parlamenten", sagte Rosenthal dem RND. "Gerade kandidieren viele junge Menschen beispielsweise in NRW für die Räte, worauf ich sehr stolz bin", so die 27-Jährige weiter.

"Die SPD muss bei der kommenden Bundestagswahl zeigen, dass ihnen die junge Zielgruppe wichtig ist und sich entsprechend inhaltlich aber eben auch personell aufstellen. Mein Anspruch ist es natürlich mit gutem Beispiel voran zu gehen, daher kann ich mir prinzipiell eine Kandidatur bei der nächsten Bundestagswahl vorstellen", kündigte sie an. "Wir werden dies aber erst in den nächsten Monaten in der Bonner SPD klären." Kühnert, der auch stellvertretender SPD-Parteichef ist, hatte seinen Rückzug von der Juso-Spitze unter anderem damit begründet, dass er sich auf seine Bundestagskandidatur konzentrieren wolle.

Foto: Jusos, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

Comments are closed.