PRESSEINFORMATION zum Welttierschutztag am 4. Oktober 2020!

VOX-Moderator Frank Weber fordert politischen Wandel: „Es ist nicht mehr zeitgemäß, Tiere zu opfern“


Große Demo für Tierwohl am 2. Oktober, 12:00 Uhr in Berlin

Hamburg, 2. Oktober 2020. Den Kampf gegen Tierversuche führt der Tierschutzverein bmt seit seinem Bestehen. Seit fast 100 Jahren. In vielen Bereichen ist der Fortschritt längst State of the art: Wir konferieren online, schalten per Sprachbefehl das Licht aus und haben das komplette Büro im Handy dabei. Die medizinische Forschung hingegen steckt noch im Vorgestern fest und setzt weiterhin auf Versuche an lebenden Tieren. Seit mehreren Jahren werden laut offiziellen Statistiken rund drei Millionen Tiere pro Jahr „verbraucht“. Der Wille, endlich in großem Stil in die Erforschung tierversuchsfreier Methoden zu investieren, scheint zu fehlen.

„Tierversuche sind leider äußerst lukrativ — um die grausamen Versuche herum hat sich ein ganzer Industriezweig entwickelt, an dem zahlreiche Unternehmen mitverdienen“, sagt Frank Weber, 2. Vorsitzender des bmt und VOX-Moderator. Er fordert von der Politik, Tierversuche endlich abzuschaffen. „Es ist nicht mehr zeitgemäß, Tiere zu opfern. Das dadurch gegebene Heilungsversprechen ist außerdem trügerisch: Tierversuche sind zum überwiegenden Teil nicht auf den Menschen übertragbar. Durch den irreführenden Glauben an ihre Wirksamkeit wird die Förderung der weit erfolgversprechenderen alternativen Methoden blockiert. Das verhindert die Entwicklung eines modernen Gesundheitswesens und schadet somit auch den Menschen. Aufgabe der Medizin sollte es sein, zu heilen, und das mit Respekt vor jedem Leben“, so der Hamburger Tierschützer.

Auf der großen „Demo der Tiere“ heute, am Freitag, 2.10., in Berlin setzt der bmt auf Stofftiere. Es wird mit weit über 1.000 Teilnehmer*innen gerechnet, die zwischen 12 und 17 Uhr vor dem Brandenburger Tor ihre politischen Forderungen für Tierwohl kundtun. Die Aktion der Berliner bmt-Geschäftsstelle im Vorfeld des diesjährigen Welttierschutztages richtet sich an alle Altersgruppen. Alle Demonstrant*innen sind aufgerufen, Kuscheltiere mitzubringen, die mit Schildern und Transparenten als stille Mahner für das Leid der vielen Tiere stehen, die weltweit jeden Tag unwürdig behandelt, gejagt, gegessen, gequält oder getötet werden. Denn bei dieser Demonstration soll es nicht nur um Tierversuche gehen, sondern auch um die weiteren Tierschutzthemen, für die der bmt und Frank Weber stehen: artgerechte Heimtierhaltung, Nutztiere, Zirkus, Jagd, Klima und Lebensraum der Wildtiere.

 

Über den bmt:  

Der Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. (bmt) gehört zu den ältesten und größten Tierschutzorganisationen in Deutschland. Seine historischen Wurzeln reichen bis 1922 zurück. Der Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. wurde 1952 (neu) gegründet. Der Verein gibt Tieren eine Stimme und will ihren Schutz verbessern. Der bmt ist mit neun Geschäftsstellen, neun Tierheimen und einem Tierschutzzentrum, im gesamten Bundesgebiet vertreten.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60