Professor will Pädophilie an Schulen als „angeborene Sexualität“ lehren

 

Unser Kinder wachsen in einer ihnen immer feindlicher gesinnten Welt auf: Nicht nur, dass täglich die entsetzlichsten Verbrechen an ihnen verübt werden, sondern auch, weil sie als Versuchskaninchen bezüglich der Frühsexualisierung gemäß der Transgender-Agenda missbraucht werden. Und jetzt auch noch das: Ein norwegischer Ethik-Professor fordert gar, dass Pädophilie als angeborene Sexualität angesehen und entstigmatisiert werden soll – sogar an Schulen! Kindesmissbrauch wird so nicht nur verharmlost, sondern sogar regelrecht legitimiert. Aber das dürfte wohl von Anfang an der Zweck der perfiden Frühsexualisierung gewesen sein.

 

Nachrichten AUF1

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60