Psychiatrie: Das pervertierte System der Bestrafung!

Psychiatrie Horror

 

Das pervertierte System der Bestrafung:

In meinem vergangenem Leben habe ich bereits einige Einrichtungen auf Schmerzliche art erfahren müssen, und wenn ich so in meine Vergangenheit zurück schaue fällt, ansiech immer das ein und dasselbe Muster auf nämlich, Bestrafung.

Normalerweise sollte eine Therapie unter Berücksichtigung der Menschenrechte einfühlsam und mit den Stärken einer Person arbeiten und ihn durch Positive Erfahrungen zu einer Verbesserung seines Leidens führen.

Aber leider ist dem nicht so in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der nähe von Landau gab es diverse Methoden die Jugendlichen gefügig zu machen zum einen waren es medikamentöse Einstellungen, Demütigungen.
Aber das Perfideste war ein Punktesystem, wo du bei jedem verhalten, was nicht erwünscht, war wie zb. Widerspruch gegen den Therapeuten, Beleidigungen oder Ungehorsam einen roten Punkt bekommen hast.
Pro rotem Punkt musste man eine halbe Stunde früher ins Zimmer als die anderen Jugendlichen, das heißt, wenn alle Jugendlichen um 21 Uhr ins Zimmer mussten, musste man dann selbst bereits um 19 Uhr im Zimmer sein und wurde somit aus der Gemeinschaft für alle sichtbar ausgeschlossen.
Bei einer Schlägerei wurde man für 24 Stunden in seinem Zimmer eingesperrt und der Strom wurde abgeschaltet, damit man ja sich mit nichts beschäftigt.
Wenn man sich überlegt welche Auswirkungen solche Sanktionen auf einen gerade mal Vierzehnjährigen haben, ist dies erschreckend.

Ein Kinder- und Jugendheim in der Nähe von Trier hatte ganz perfide Methoden Sie hatten ein Punktesystem, wo ebenfalls jedes Fehlverhalten in einen negativen Punkt endete, wobei die Vergabe der Punkte einzig und alleine von dem jeweiligen Erzieher abhing, also konnte dies auch von seiner Tageslaune abhängen, ob es einen Punkt gab oder nicht.
Zum Schluss hatte ich nach 9 Monaten 278 rote Punkte und man benötigte 2 grüne Punkte um einen roten wieder los zu werden die konnte man sich dann durch gemeinnützige Station arbeiten verdienen.

Aber das war nicht einmal das schlimmste was mir nah gegangen ist war die Tatsache das mir alles aus dem Zimmer genommen wurde und ich nichts mehr drinnen hatte und zuguter Letzt haben Sie mir meine Zimmer Türe aus gehangen und ich hatte Plötzlich keine Privatsphäre mehr selbst Nachts nicht mehr.

Es gab auch strafen, wo ich mit dem Gesicht 30 cm zur Wand stehen musste und ich mich nicht rühren durfte und jeder konnte das offen sehen, Sie gaben sich wirklich alle mühe mich psychisch fertigzumachen.

Als es mir einmal zu viel wurde und ich Laut geworden bin behauptete der Psychologe des Jugendheims, das ich ihm einen Stein ans Bein geworfen habe und ich die Türklinke zu seinem Büro abgetreten haben soll, was zu keinem Zeitpunkt stimmte.

Der Pastor auf der Station meinte nur, wenn ich auch nur einen Mucks machen würde, würde er mich abstechen Sie riefen darauf einen Krankenwagen und ließen mich in eine psychiatrische Anstalt einweisen.

Und dies war dieselbe Anstalt die versucht hat mich und meine Eltern zur Selbstanzeige wegen der beiden Fesselungen zu Nötigen, die ich mit 14 Jahren begangen habe.

Also Leute überlegt euch gut wem Ihr eure Kinder und Jugendlichen anvertraut, denn es könnte die Hölle sein und Ihr würdet es nicht, bemerken denn diese Leute Tragen Masken, die euch belügen.

 

www.google.de

 

[affilinet_performance_ad size=250×250]

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60