#Rastatt: Mann ersticht #Ehefrau bei familiären #Streitigkeiten!

In Rastatt kam es in den Sonntagmorgenstunden zu einem mutmaßlichen Tötungsdelikt. Es besteht der Verdacht, dass ein 36-jähriger Mann mutmaßlich im Verlauf familiärer Streitigkeiten seine gleichaltrige Ehefrau mit einem Messer attackierte und so schwer verletzte, dass sie starb. Ein zweiter Mann, der sich nach ersten Erkenntnissen zeitgleich in der Wohnung aufgehalten haben soll, wurde ebenfalls schwer verletzt und in das Klinikum Mittelbaden eingeliefert. Der 36 Jahre alte Syrer verließ die Wohnung in der Lützower Straße und konnte, nachdem Mitbewohner gegen 9:25 Uhr die Polizei verständigt hatten, auf Grund eines Zeugenhinweises kurz vor 10 Uhr im Bereich des Bahnhofs in Rastatt angetroffen und von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Bereits im Vorfeld kam es zu Unstimmigkeiten zwischen dem Paar. In diesem Zusammenhang wurde am Samstag Anzeige erstattet und durch die eingesetzten Beamten ein Platzverweis gegen den Ehemann ausgesprochen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Polizeipräsidium Offenburg

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

  1. So lösen Syrer nunmal ihre „familiären“ Angelegenheiten. Wo bleibt da die bunte Toleranz und Weltoffenheit?

    Impulsive Scharia-Gläubige haben schließlich unser aller Respekt verdient.

    Gibt es denn noch freie Plätze in der Luxus-Klapse ?

Comments are closed.