Ratingen: Bei Brand in Flüchtlingsunterkunft werden 417 Flüchtlinge gerettet!

 

Tiefenbroich, Daniel-Goldbach-Straße In Ergänzung zur ersten Pressemeldung https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70701/4349069 kann zum Einsatzende wie folgt berichtet werden:

Der Brand in einigen Räumen eines Flures im vierten OG. der Flüchtlingsunterkunft konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Dazu wurden drei Strahlrohre durch die Einsatzkräfte über die Drehleiter und im Innenangriff vorgenommen. Parallel wurden angrenzten Bereiche und Etagen des Objekts durch Einsatzkräfte durchsucht.

Im Abschnitt Rettungsdienst, in dem neben mehreren Rettungswagen des Rettungsdienstes der Städte Ratingen und Heiligenhaus und je einem Notarzt aus Ratingen, Mettmann und Düsseldorf sowie die Leitende Notärztin des Kreises Mettmann eingesetzt wurden, wurden die 417 Bewohner der Unterkunft, Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes und Betreibers sowie Einsatzkräfte versorgt. Insgesamt wurden elf Patienten vom Rettungsdienst behandelt, davon wurden vier in Krankenhäuser transportiert. Auch zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr sind unter diesen Verletzten.

Nach Abschluss der Löscharbeiten sowie der Belüftung des Gebäudes werden die Bewohner aktuell im Gebäude wieder in unbeschädigte Bereiche des Gebäudes verteilt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Die Ratinger Feuerwehr war mit 69 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr sowie der Löschzüge Mitte, Tiefenbroich, Lintorf sowie dem Rettungsdienst der Städte Ratingen und Heiligenhaus vor Ort.

Feuerwehr Ratingen