SAP-Chef Klein verteidigt Corona-App

Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Walldorf (dts Nachrichtenagentur) – SAP-Chef Christian Klein hat die Corona-App gegen Skeptiker verteidigt. "Die App kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass wir die Krise in Deutschland schneller überwinden und zur Normalität zurückkehren. Das erfordert allerdings auch, dass viele Menschen diese App nutzen", sagte Klein dem "Mannheimer Morgen" (Freitagausgabe).

"Nur dann bringt sie etwas." Die Regierung hat SAP und die Deutsche Telekom mit der Entwicklung einer Corona-Warn-App beauftragt. Sie soll Mitte Juni auf den Markt kommen. Mit ihr sollen sich Infektionsketten verfolgen lassen. Klein erklärte, man habe sich an den höchsten Datenschutzvorgaben orientiert und zudem mit Instituten zusammengearbeitet. "Ich bin zuversichtlich, dass wir Datenschutz und Benutzerfreundlichkeit unter einen Hut bekommen." ie Lockerungen in der Corona-Pandemie begrüßt. "Je länger der Lockdown anhält, desto schädlicher wird es natürlich für die Wirtschaft. Das wiederum hat Auswirkungen auf unseren Sozialstaat", sagte er dem "Mannheimer Morgen" (Freitagausgabe). Klein erklärte weiter, er beneide die Politiker derzeit nicht. "Aber die Regierung macht das sehr, sehr gut. Sie geht behutsam vor, kommuniziert sehr viel." Zu den Protesten gegen die Maßnahmen der Regierung sagte Klein: "Ich denke wir fahren gut damit, wenn wir den Experten und der Regierung vertrauen."

Foto: Smartphone-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

1 KOMMENTAR

  1. Welchen Experten vertrauen? Da wird jeden Tag ein Neuer dieser Gattung aus dem Hut gezaubert. Jeder selber schuld, der sich dieser Diktatur beugt. DDR lässt grüssen.

Comments are closed.