Schockbericht!!! Kinder werden aufgrund von Maskenpflichten mit Kohlendioxid „vergast“, warnt medizinisches Journal!

Schulkinder zu zwingen, sich zu „maskieren“, um eine Ausbildung zu erhalten, ist eine Form der giftigen chemischen „Vergasung“ , die dazu führt, dass viele von ihnen ernsthafte Gesundheitsprobleme entwickeln – einschließlich körperlicher, psychischer und emotionaler Erkrankungen.

Eine neue Studie, die im Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde, ergab, dass deutsche Schulkinder, die den ganzen Tag über eine Maske tragen müssen, mindestens 300 Prozent mehr CO2 einatmen als gesetzlich erlaubt ist, was sie einem ernsthaften Hypoxierisiko aussetzt. oder Sauerstoffmangel.

Die im Rahmen der Untersuchung untersuchten maskentragenden Kinder berichteten von Reizbarkeit, Kopfschmerzen und einer „Zurückhaltung, zur Schule zu gehen“, was alles „als Folgen erhöhter Kohlendioxidwerte in der Atemluft verstanden werden kann“, heißt es in dem Papier.

Das „Totraumvolumen der Masken … sammelt nach kurzer Zeit schnell ausgeatmetes Kohlendioxid“, hebt das Papier weiter hervor und stellt fest, dass „Hyperkapnie-bedingte Beeinträchtigungen“ das Endergebnis von Maskenpflichten sind – Hyperkapnie ist, wenn sich zu viel CO2 ansammelt im Blutkreislauf.

Zu beachten ist, dass die Schüler zu Studienzwecken jeweils nur 15 Minuten lang eine Reihe von Masken tragen mussten. Im wirklichen Leben wird natürlich erwartet, dass sie den ganzen Schultag über viele Stunden am Stück eine Maske tragen.

Forscher untersuchten KN95-Atemschutzmasken und OP-Masken, um zu sehen, wie sie 45 ansonsten gesunde Kinder im Alter zwischen 6 und 17 Jahren in Südwestdeutschland betrafen. Der Raum, in dem sie ausgewertet wurden, wurde für jeden Versuch „mehrmals gut belüftet“, um sicherzustellen, dass der CO2-Gehalt in der Luft unter 0,1 Volumenprozent gehalten wurde.

Die erste dreiminütige Messung maß die „Basislinie“ demaskierte CO2-Werte, gefolgt von einem weiteren dreiminütigen Intervall, das sich mit der „gemeinsamen Ein- und Ausatemluft“ befasste.

Das deutsche Gesetz verbietet mehr als 0,2 Prozent oder 2.000 ppm (parts per million) CO2 in einem von Kindern bewohnten geschlossenen Raum. Die Kinder, die gemessen wurden, hatten die niedrigsten CO2-Werte, die durch das Tragen von Masken verursacht wurden, jedoch mit dem Dreifachen dieser Menge.

In einem Fall maß ein Siebenjähriger 25.000 ppm unter der Maske, was zeigte, dass Gesichtsbedeckungen dem Träger tatsächlich Sauerstoff entziehen. Dies wiederum kann zu Hirnschäden und anderen gesundheitlichen Problemen führen. Weiterlesen……………………………………..

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60