SPD fordert bayerische Gesundheitsministerin zum Rücktritt auf

SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Corona-Testpanne in Bayern hat die SPD die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) zum Rücktritt aufgefordert. "Frau Huml muss zurücktreten und Herr Söder muss sich erklären", sagte Bayerns SPD-Generalsekretär Uli Grötsch dem Bayerischen Rundfunk. "Er muss Buße tun, weil er als Ministerpräsident seiner Verantwortung schlichtweg nicht gerecht geworden ist und mit der Gesundheit der Menschen in Bayern gespielt hat."

Bei der Testpanne handele es sich um die "größte Verfehlung", die während der Coronakrise in ganz Deutschland bisher passiert sei, fügte der SPD-Politiker hinzu. Zuvor war bekannt geworden, dass zehntausende Reiserückkehrer, die an bayerischen Autobahnen getestet wurden, noch auf die Ergebnisse ihres Tests warten. Unter den insgesamt circa 44.000 Fällen sollen auch 900 positive Testergebnisse sein. Nach Angaben von Huml sollten letztere bis Donnerstagmittag informiert werden. Die Ministerin will sich am Nachmittag erneut zu der Panne äußern.

Foto: SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur

1 KOMMENTAR

  1. Positive Testergebnisse ? Die Genossin sollte sich mal auf ihre geistige Gesundheit und charakterliche Integrität testen lassen.

    FAKT ist, dass dieses „Virus“ überhaupt nicht existiert, jedenfalls bis heute nicht in wissenschaftlich-fundierter Weise extrahiert und – unter dem Mikroskop – sichtbar gemacht worden ist. Seltsam, oder ?

    Abgesehen davon weisen die „Tests“ nach Aussagen fachkundiger und renommierter Virologen gerade KEIN „Virus“ nach, und auch keine „infektiöse Erkrankung“ des Getesteten ! Sie weisen noch nicht einmal das Eindringen des (nicht existierenden) „Virus“ in eine Wirtszelle nach.

    Man kann mit diesen „Hoax-Tests“ lediglich Aminosäure-Schnipsel mit RNA-Sequenzen nachweisen. Dabei handelt es sich aber keinesfalls um „Viren“, sondern vielmehr um das Ergebnis des Exomoseprozesses, d.h., die jeweilige Zelle scheidet Teile des originären Zellmaterials aus. Mit einem Virusbefall hat dies indessen rein gar nichts zu tun.

    Abgesehen davon hat die WHO kürzlich öffentlich erklärt, dass „Träger“ des – nicht existierenden – „Virus“ NICHT als Virus-Überträger gelten, wenn und soweit sie keine Symptome zeigen.

    Ergo: Das „Testergebnis“ positiv sagt in Wahrheit nichts aus, null, niente, nada.

    Noch Fragen, Frau Genossin ?

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den MUND HALTEN!

Comments are closed.