SPD will im Spätsommer über Kanzlerkandidatur entscheiden

Lars Klingbeil am 06.12.2019, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat angekündigt, dass die Entscheidung über die Kanzlerkandidatur der SPD für die Bundestagswahl 2021 schon in wenigen Wochen fallen wird. "Im Spätsommer werden wir über den Kanzlerkandidaten entscheiden, und dann ist die SPD als erste aller Parteien startklar", sagte Klingbeil dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben). Der kalendarische Sommer endet am 22. September.

Angesprochen auf den als aussichtsreich geltenden Vizekanzler Olaf Scholz sagte Klingbeil: "Zweifellos: Olaf Scholz führt das Land als Vizekanzler und Finanzminister gemeinsam mit Angela Merkel erfolgreich durch die Coronakrise. Wir sind sehr froh, ihn in unseren Reihen zu haben." Das Vorschlagsrecht aber liege bei den Parteivorsitzenden. Scharfe Kritik äußerte der SPD-Generalsekretär an der derzeit laufenden Personaldiskussion bei CDU und CSU. "Der interne Machtkampf in der Union nimmt immer bizarrere Züge an. Als Markus Söder die Bundeskanzlerin kürzlich wie ein König auf Schloss Herrenchiemsee empfangen hat, habe ich mich gefragt, warum die bayerischen Steuerzahler das Gegockel potenzieller Unions-Kandidaten eigentlich bezahlen müssen", sagte Klingbeil dem RND. "Armin Laschet hat sich in der Coronakrise als nicht kanzlertauglich erwiesen. Und bei Jens Spahn weiß jeder, dass er das Team mit Laschet lieber heute als morgen verlassen würde." Zu Gedankenspielen von Unionspolitikern, Armin Laschet die Nachfolge von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier anzutragen, sagte Klingbeil: "Frank-Walter Steinmeier ist ein angesehener und beliebter Bundespräsident. Wir können sehr froh sein, dass wir seine Besonnenheit und seine Integrität gerade in diesen Zeiten haben. Die Menschen in unserem Land vertrauen ihm. Was man von Laschet nach den letzten Monaten ganz und gar nicht behaupten kann. Die Union kann nicht so tun, als gehöre ihr dieses Amt."

Foto: Lars Klingbeil am 06.12.2019, über dts Nachrichtenagentur

1 KOMMENTAR

  1. Pöbel-Ralle oder Esken wären für mich die ultimativen Favoriten….

    Selbstverständlich – der Quote sei Dank – hat auch die „Staatssekretärin für Dingsbums“ gute Chancen…

    Bin schon ganz aus dem Häuschen vor Aufregung.

Comments are closed.