Spieltrieb, Entspannung und stahlharte Nerven mit Denksport!

Viele Menschen achten inzwischen auf ihren körperliche Gesundheit und treiben regelmäßig Sport, um fit zu bleiben. Dass auch das Geist Training benötigt wird, wird jedoch weniger berücksichtigt. Regelmäßiges Gehirnjogging mit Spielen und Denksportarten wirkt jedoch positiv auf die mentalen Kapazitäten und verbessert die Lebensqualität im Alltag.

Warum spielen Menschen? 

Der menschliche Spieltrieb ist eine nützliche Erfindung der Natur. Spielen versetzt den Menschen in einen besonderen geistigen Zustand, den der erfolgreiche Psychologe Mihály Csíkszentmihályi “Flow” nennt. An diesem Punkt wird der Mensch beim Ausüben einer Tätigkeit weder unterfordert noch überfordert. Dieser konzentrierter Zustand wird daher als äußerst angenehm erlebt. Ziel des Spieltriebs ist es, in erster Linie zu Lernen und Spaß zu haben. Manchmal überwiegt das Amüsement, manchmal das Lernen und manchmal will der Mensch beide Ziele gleichzeitig erreichen.

Positive Effekte des Spieltriebs

Unabhängig von der Spielart ist das Spielen eine vorteilhafte Aktivität für die mentale Fitness. Erstens wird die Denkleistung trainiert: Spielen schult das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit. Dazu wird das flexible Denken und die Kreativität bei Problemlösung gefördert. Zweitens wird die menschliche Psyche gestärkt: Erfolge beim Spielen festigen das Selbstbewusstsein, während Niederlagen und Verluste den fairen Umgang mit eigenen Fehlern lehren. Der Mensch wird resilienter gegenüber Sieg und Niederlage. Entscheidet sich der Mensch für ein Teamspiel, werden auch die sozialen Kompetenzen gefördert. Die Interaktion mit Teammitgliedern und Kontrahenten lehrt Toleranz und Flexibilität gegenüber anderen Menschen, unterstützt die Kommunikationsfähigkeiten und fördert die allgemeine Menschenkenntnis.

Zwischen Spaß und Ernsthaftigkeit

Damit der Mensch von seinem Spieltrieb profitiert, muss er ein gewisses Maß an Ernsthaftigkeit an den Tag legen. Nachdem er sich für eine Spielart entschieden hat, sollte er diese mit Regelmäßigkeit ausüben, damit er effektiv seine mentale Fitness unterstützt. Gleichzeitig darf der Spaßfaktor nicht abhanden kommen. Ein Übermaß an Ehrgeiz und Überforderung verursacht Stress, der nicht nur die erwünschten Effekte vereitelt, sondern auch langfristig negative Folgen auf Geist und Körper hat. Besonders Anfänger sollten sich auf ihr Amüsement konzentrieren und ehrgeizige Ziele auf später verschieben. Die unbekümmerte Herangehensweise wird von selbst zu ersten Erfolgserlebnissen führen.

Spielen mit Schach und Poker

Denksportarten sind großartige Alternativen, die den Spieltrieb befriedigen und gleichzeitig die mentale Fitness trainieren. Ein Beispiel hierfür ist Poker. Die Spieler müssen Strategien bilden, indem sie die Chancen von Pokerhänden und anderen möglichen Ereignissen beim Spielen einschätzen. Darüber hinaus müssen sie in der Lage sein, Mimik und Gestik zu lesen und ihre Emotionen zu kontrollieren, um Bluffs und Tells zu bemerken oder diese selbst umzusetzen. Diese Fähigkeiten trainieren Strategieentwicklung in Verbindung mit mathematischem Verständnis sowie Menschenkenntnis und Selbstkontrolle. Die ersten Spielversuche können über digitale Pokerräume gemacht werden. Diese bieten ihren Kunden einen umfassenden Überblick über Pokerbegriffe, -regeln und -strategien und bringen sie mit anderen Spielern online zusammen.

Auch Schach ist eine großartige Option, um die mentale Fitness zu unterstützen. Das uralte Spiel mit den komplexen Regeln schult in erster Linie die Konzentrationsfähigkeit und das strategische Denken. Eine Schachpartie dauert meist über eine Stunde und fordert die Konzentration der Spieler deutlich heraus. Wer lange seinen Fokus behält, verlässt tatsächlich oftmals als Sieger den Spieltisch. Des Weiteren müssen die Spieler mehrere Züge vorausplanen und immer mit Alternativlösungen auf die Züge ihrer Gegenspieler vorbereitet sein. Auch Schachbeginner können ihre ersten Versuche auf Internetseiten machen. Auf dem Markt existieren zahlreiche Schachserver, die den Einstieg mit Anfängerkursen und Trainingsprogrammen erleichtern.

Natürlich beschränkt sich das Denksport-Angebot nicht auf Poker und Schach. Fans von Zahlenrätseln können sich zum Beispiel  ab Sudoku wagen, während Kartenspieler sich an die Bridge-und Skat-Gemeinde wenden können. Wer Brettspiele mag, kann hingegen das asiatische Go ausprobieren. Die Auswahl ist riesig und der Zugang einfach. Viele Denksportarten werden heutzutage online angeboten und ermöglichen den Menschen erste Spielerfahrungen über wenige Klicks. Wird die ausgesuchte Aktivität regelmäßig und auf eine lockere Art und Weise ausgeübt, werden die Denkleistung sowie die emotionalen und sozialen Kapazitäten gestärkt. Diese angeeigneten Fähigkeiten wiederum tragen dazu bei, sich selbst kennenzulernen, Herausforderungen im realen Leben besser zu meistern sowie die allgemeine Lebensqualität zu verbessern.