Staatsschutz ermittelt nach fremdenfeindlichen Straftaten gegen zwei Zuwanderer!

Der Staatsschutz der Bonner Polizei ermittelt derzeit gegen einen 29-jährigen Mann aus Sankt Augustin. Er soll am Donnerstagabend in Hennef in zwei Fällen Zuwanderer mit fremdenfeindlichem Hintergrund attackiert haben.

Gegen 20:00 Uhr soll der 29-Jährige nach bisherigen Erkenntnissen eine junge Familie aus Syrien an der Siegpromenade beleidigt sowie eine Glasflasche in deren Richtung geworfen haben. Nachdem der 30-jährige Familienvater die Beleidigungen des Mannes mit seinem Mobiltelefon filmte, schlug der 29-Jährige ihn mit Fäusten. Der 30-Jährige musste vor Ort in einem Rettungswagen behandelt werden und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Etwa 20 Minuten später kam es in einem Supermarkt am Allner Weg offensichtlich grundlos zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung des 29-Jährigen mit zwei 20 und 21 Jahre alten Syrern. Die Männer wehrten sich. Der 29-Jährige, dessen Personalien durch die inzwischen alarmierte Polizei festgestellt wurden, wurde leicht verletzt. Er musste im Anschluss ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Die Ermittlungen gegen ihn sowie weitere Vernehmungen zum genauen Ablauf des Geschehens dauern derzeit noch an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Staatsschutz der Polizei Bonn unter der Rufnummer 0228/15-0 in Verbindung zu setzen.

Polizei Bonn