Trump gibt Widerstand teilweise auf

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – US-Präsident Donald Trump hat erstmals seit der Wahl vor dreieinhalb Wochen zugesagt, das Weiße Haus zu räumen, wenn Joe Biden in der Wahlleute-Versammlung eine Mehrheit bekommt. "Sicher werde ich das, und das wissen Sie", sagte Trump, als von einem Reporter eine entsprechende Frage gestellt wurde. Die Wahlniederlage einräumen wolle er aber nicht.

Das sei nur schwer möglich, da es "massiven Betrug gab", sagte Trump erneut. Die Wahlleute kommen am 14. Dezember zusammen. Nach derzeitigem Stand hat Joe Biden in der Versammlung mit 306 zu 232 Stimmen eine klare Mehrheit. Auch bei der Gesamtzahl an abgegebenen Wählerstimmen führt der Demokrat mit 51,1 zu 47,2 Prozent vor dem republikanischen Amtsinhaber. Trump erkennt das Ergebnis nicht an, Beweise für einen Wahlbetrug hat er bislang aber nach weit überwiegender Auffassung nicht vorgelegt. Die Amtseinführung des neuen Präsidenten ist gemäß US-Verfassung am 20. Januar.

Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60

1 KOMMENTAR

  1. Trump gibt damit gerade nicht auf ! Er respektiert lediglich die formaljuristischen Regularien und Abläufe, wie sich das für einen echten Gentleman gehört.

    Soll er sich etwa – bis zur endgültigen Klärung des Monsterbetrugs – im White House verbarrikadieren, und ggf. bürgerkriegsähnliche Zustände riskieren ?

Comments are closed.