Über 10.000 Todesfälle nach COVID-Impfungen, die von US-amerikanischen und europäischen Behörden gemeldet wurden!

In Europa sind mehr als 7.000 Menschen ums Leben gekommen, und weltweit wurden mehr als 200.000 Verletzungen gemeldet.

14. April 2021 (LifeSiteNews) – Mehr als 10.000 Menschen sind kurz nach der COVID-19-Impfung seit Dezember gestorben, haben amerikanische und europäische Behörden bekannt gegeben. Nach Angaben der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) sind in Europa mehr als 7.100 Todesfälle zu verzeichnen, und 3.005 wurden von den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle von Krankheiten (CDC) gemeldet. 

Am Dienstag stellte EudraVigilance , die EMA-Datenbank mit Berichten über vermutete Arzneimittelreaktionen, fest, dass 4.036 „tödliche Ergebnisse“ nach der Impfung mit Pfizers COVID-19-Schuss sowie 1.922 und 1.234 Todesfälle nach Verabreichung von Impfstoffen von Moderna bzw. AstraZeneca zu verzeichnen waren.

EudraVigilance berichtete auch über 20 Todesfälle durch den von Johnson & Johnson entwickelten COVID-19-Impfstoff. Die Datenbank hat mehr als 200.000 Verletzungen offengelegt, die möglicherweise mit den vier Impfstoffen zusammenhängen, wobei Zehntausende von Fällen als „schwerwiegend“ eingestuft wurden.

Die US-Regierung hat ebenfalls 3.005 Todesfälle und mehr als 56.869 unerwünschte Ereignisse nach Coronavirus-Impfungen bis zum 12. April gemeldet. Impfverletzungen in den USA werden von VAERS, einem von der CDC und der Food and Drug Administration (FDA) überwachten Überwachungssystem, verfolgt. Laut einer Regierungsstudie aus dem Jahr 2010 kann VAERS nur etwa ein Prozent aller impfstoffbedingten Verletzungen erleiden und wurde wegen Zugänglichkeitsproblemen scharf kritisiert . Weiterlesen…………..

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60