Über eine halbe Million unerwünschte Nebenwirkungen, die nach COVID-Impfungen in den USA bisher gemeldet wurden (und es werden immer mehr)

Das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) hat 569.294 Berichte über unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit Wuhan Coronavirus (COVID-19) Impfungen in den Vereinigten Staaten erhalten.

Zu den häufigsten Erkrankungen, die nach den Impfungen berichtet werden, gehören temperaturbedingte Probleme, Hautprobleme sowie Muskelbewegungen und Neuropathie. Andere sind nicht spezifizierte schmerzbedingte Probleme, Schwäche, Reaktionen an der Injektionsstelle, Kopfschmerzen, Herzprobleme sowie Lungen- oder Atemwegsprobleme.

Bauchprobleme, COVID nach der Impfung, Blutgerinnsel oder Blutungen, Produktprobleme sowie Stimmungs- oder Gedächtnisprobleme wurden ebenfalls berichtet.

Jedes Symptom entspricht nicht unbedingt einem Patienten, da unerwünschte Berichte in der Regel mehrere Symptome für einen einzelnen Patienten enthalten. Die Meldung von Krankheiten und Symptomen, die nach der COVID-19-Impfung auftreten, bedeutet nicht immer, dass sie durch den Impfstoff verursacht werden. Das System selbst wurde entwickelt, um unerwünschte Ereignisse zu sammeln, die nach der Impfung auftreten, um Muster von Krankheiten aufzudecken, die während Impfstoffstudien nicht erfasst wurden.

Die Berichte können von Ärzten, Familienmitgliedern, Vertretern der Impfstoffindustrie oder den Patienten selbst erstellt werden. Viele Wissenschaftler haben geschätzt, dass unerwünschte Ereignisse mit einer viel höheren Rate auftreten, da davon ausgegangen wird, dass die meisten unerwünschten Ereignisse nicht über das Tracking-System gemeldet werden.

Bis heute wurden rund 185 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten über 391 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoffe verabreicht. Diese Zahl umfasst nicht die über eine Million Menschen, die die Grenze illegal überschritten haben.

Gesundheitsbedenken geäußert

Es gibt viele Gesundheitswarnungen, die in den USA und auf der ganzen Welt ausgegeben werden. Einige der impfstoffbezogenen Bedenken, die geäußert wurden, sind unten aufgeführt.

Funktionelle neurologische Störung

Forscher in Großbritannien untersuchen Fälle von funktioneller neurologischer Störung (FND) bei Frauen im Alter von 30 Jahren, die nach Erhalt ihrer Dosen krank wurden. Zu den FND-Symptome gehören Gliedmaßenschwäche, Lähmung, Zittern, Krämpfe, Sprachprobleme, Sehverlust, Krampfanfälle, Müdigkeit, Angstzustände und chronische Schmerzen.

Guillain-Barre-Syndrom

Die Food and Drug Administration (FDA) hat Warnungen vor der Lähmung des Guillain-Barre-Syndroms (GBS) bei Menschen hinzugefügt, die den Johnson & Johnson/Janssen-Impfstoff erhalten haben. GBS ist eine Autoimmunerkrankung, die Nervenzellen schädigt und Muskelschwäche, manchmal Lähmung, verursacht. (Verwandt: VAERS-Daten zeigen eine explodierende Anzahl unerwünschter Ereignisse nach COVID-Impfungen.)

Myokarditis, Perikarditis und Endokarditis

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben Berichte über Myokarditis, Perikarditis und Endokarditis nach der COVID-19-Impfimpfstoffimpfung untersucht, um festzustellen, ob eine Beziehung zwischen ihnen besteht. Laut einer realen Fallkontrollstudie aus Israel, in der festgestellt wurde, dass die Impfung einen starken Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für die Krankheit hatte, hatte der Pfizer-Impfstoff ein dreimal so hohes Risiko für Myokarditis.

Die FDA hat Pfizer- und Moderna-Impfstoffen eine Warnung hinsichtlich des Risikos einer Herzentzündung hinzugefügt. Bis Juni 2021 gab es nach ihrer Pfizer- oder Moderna-Impfung über 1.200 Fälle von Herzentzündungen bei jungen Menschen.

Durchbruch COVID-Fälle

Die Bedenken hinsichtlich des Abschwächens der Immunität verschärften sich im Juni 2021, als Israel ankündigte, dass die Hälfte der mit COVID-19 infizierten Erwachsenen vollständig geimpft war. Anfang September zeigte eine Analyse der Daten in Israel, dass fast 60 Prozent der mit COVID ins Krankenhaus eingelieferten Personen geimpft wurden.

Blutgerinnsel und ähnliche Erkrankungen

Ende Juni wurde der erste Fall einer Blutgerinnselerkrankung namens „Thrombozytopenie“ nach der Impfung eines 65-jährigen Mannes berichtet, der 10 Tage nach seiner zweiten Dosis des Moderna-Impfstoffs Symptome entwickelte.

Laut CDC besteht ein plausibler kausaler Zusammenhang zwischen J&J/Janssen und TTS, ein schwerwiegendes unerwünschtes Ereignis, das bereits Todesfälle verursacht hat.

Weitere Nachrichten und Updates über Impfstoffe und ihre schädlichen Auswirkungen während der Zeit von COVID finden Sie unterPandemic.news.

Quellen sind:

JustTheNews.com

Medscape.com

CNBC.com

BeckersHospitalReview.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60