Ulm – Wegen Hausverbot im Kulturzentrum randaliert Ein 28-Jähriger demolierte am Donnerstag mit seinem Skateboard ein Auto und Rennrad

Der 28-Jährige wollte gegen 2.30 Uhr ein Kulturzentrum in der Schillerstraße betreten. Der Zutritt wurde ihm verwehrt, da ein Hausverbot bestand. Der Mann ärgerte sich wohl darüber und schlug mit seinem Skateboard auf ein geparktes Auto. Danach flüchtete er. Wenig später kam er zurück und schlug erneut auf das Auto und ein verschlossenes Rennrad ein. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 5.2000 Euro. Der 28-Jährige sieht nun einer Strafanzeige wegen Sachbeschädigung entgegen.

Polizeipräsidium Ulm