Umfrage: Die meisten Eltern lehnen COVID-19-Jabs für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren ab!

Eine neue Umfrage hat gezeigt, dass nur 37 Prozent der amerikanischen Eltern damit einverstanden sind, dass ihre Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren gegen das Wuhan-Coronavirus (COVID-19) geimpft werden. Unterdessen sind 35 Prozent dagegen, dass ihre Kinder experimentelle Impfstoffe injiziert werden, und nur 10 Prozent der geimpften Eltern werden auf ihnen bestehen.

Die Umfrage von YouGov stellt fest, dass 26 Prozent der Eltern über die COVID-19-Impfung unentschlossen sind und mehr als 60 Prozent der Erwachsenen sich nicht dafür einsetzen, ihre Kinder gegen ein Virus impfen zu lassen, das angeblich über 700.000 Amerikaner getötet hat.

Impfstoffwiderende Eltern führen die möglichen Nebenwirkungen, das Misstrauen gegenüber der Regierung und den Wissenschaftlern und den Mangel an gründlichen Tests als ihre Hauptanliegen an. Viele Eltern, die geimpft wurden, haben auch gesagt, dass sie nicht wollen, dass ihre Kinder die Impfstoffe erhalten.

Diese Informationen stimmen mit einer Umfrage der Kaiser Family Foundation überein, die zeigt, dass nur 34 Prozent der amerikanischen Eltern planen, ihre Schulkinder zu impfen, sobald ein Impfstoff für die Altersgruppe von 5 bis 11 Jahren zugelassen ist.

Die Regierung besteht darauf, Kinder trotz Risiken zu impfen

Rund 500 amerikanische Kinder sind seit Beginn der Aufnahme im Mai 2020 an COVID-19 gestorben, wobei die überwiegende Mehrheit der Fälle von Kindern mild ist. Regierungsberater bestehen jedoch immer noch darauf, dass Impfstoffe gründlich getestet und sicher sind, obwohl sie mit schweren und potenziell tödlichen Herzentzündungen in Verbindung gebracht werden, insbesondere bei jungen Männern.

Anthony Fauci, der führende Bürokrat für Infektionskrankheiten des Landes, hat auch eine Botschaft an Eltern gesendet, die zögern, ihre Kinder zu impfen.

„Wir sehen jetzt sehr deutlich, wenn man in Kinderkrankenhäuser geht, dass, obwohl dieses Risiko geringer ist als die Erwachsenen, es Kinder im Krankenhaus gibt, die schwer krank werden“, sagt Fauci. Er fügt hinzu, dass einige Kinder aufgrund des Virus an langfristigen gesundheitlichen Problemen leiden. (Related: IMPFSTOFFRÄUBER: Fauci hält es für eine „gute Idee“ für Schulen, COVID-19-Impfstoffe für Kinder vorzuschreiben.)

Einige Staaten haben Pläne angekündigt, die Impfung von Schulkindern vorzuschreiben.

Gouverneur Gavin Newsom aus Kalifornien sagt, dass alle Grundschüler bis zur High School verpflichtet sein sollten, sich impfen zu lassen, sobald sie die endgültige Genehmigung der Regierung erhalten haben. „Wir wollen diese Pandemie beenden. Wir sind alle davon erschöpft“, sagt er.

Einige Eltern haben ihre Meinungsverschiedenheiten zum Ausdruck gebracht und gesagt, dass sie ihre Kinder lieber in einen anderen Staat versetzen würden, als die Impfstoffanforderung in Kalifornien zu erfüllen.

Eltern vorsichtig vor dem COVID-19-Impfstoff

Während Big Pharma-Unternehmen um die Herstellung von COVID-19-Impfstoffen kämpfen, sind viele immer noch vorsichtig, da der Schuss während einer stark politisierten Pandemie mit Rekordgeschwindigkeit genehmigt wurde. Schulen, die mit ziemlicher Sicherheit verlangen, dass sich die Schüler impfen lassen, könnten möglicherweise die Voraussetzungen für einen Showdown zwischen widerwilligen Eltern und Beamten schaffen.

Michelle Vargas aus Granite City, Illinois, hat immer ihre 10-jährige Tochter Madison geimpft. Beide bekommen jährliche Grippeimpfungen. Aber wenn schließlich ein Impfstoff gegen das Coronavirus herauskommt, wird Vargas ihn ihrer Tochter nicht geben.

„Es gibt keine Möglichkeit in der Hölle, dass ich mit der Gesundheit und Sicherheit meiner Tochter Politik spielen würde“, sagt Vargas, 36, ein Online-Fitnesslehrer. Wenn Madisons Schule sagt, dass der Impfstoff obligatorisch ist, „würden wir andere Optionen finden“, sagt sie.

Die Entscheidungen, eine COVID-19-Impfung in Schulen zu verlangen, werden auf Landes- und Schulbezirksebene getroffen.

Während alle 50 Staaten Studentenimpfungen verlangen, erlauben die meisten auch Ausnahmen, wie die aus medizinischen und religiösen Gründen. Darüber hinaus erlauben 15 Staaten philosophische Ausnahmen für Menschen, die aus persönlichen, moralischen oder anderen Gründen gegen Impfungen sind.

Dr. Robert Redfield, Direktor der Centers for Disease Control and Prevention, hat gesagt, dass COVID-19-Impfstoffe für Kinder wahrscheinlich erst später weit verbreitet sein werden.

Weitere Updates zu Impfstoffmandaten finden Sie unter Pandemic.news.

Quellen sind:

DailyMail.uk

KFF.org

NBCNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60