Umfrage: Neuer CDU-Vorsitzender soll Merkel-Kurs fortsetzen

Wahlurne auf CDU-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Eine Mehrheit von 60 Prozent der Bürger ist der Ansicht, dass unter dem neuen CDU-Chef Merkels Kurs der Mitte fortgesetzt werden sollte. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Redaktionsnetzwerks Deutschland (Freitagausgaben) hervor. 31 Prozent hingegen meinten demnach, die CDU sollte wieder mehr ihre konservativen Werte betonen.

Auch eine Mehrheit der Unionsanhänger setzt auf den Mitte-Kurs. Lediglich bei den AfD-Wählern gibt es den klaren Wunsch (93 Prozent) nach einer stärker konservativ ausgerichteten Union. Insgesamt meinen der Umfrage zufolge mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Bundesbürger, dass Merkels lange Kanzlerschaft Deutschland gut oder sogar sehr gut bekommen sei. Bei der Einschätzung, wer neuer CDU-Chef werden soll und damit auch möglicher Nachfolger von Merkel in Kanzleramt werden kann, ergibt sich ein gemischtes Bild. Auf die Frage, "Für wen würden Sie sich persönlich entscheiden?", votierten 29 Prozent für den Außenpolitiker Norbert Röttgen, 21 Prozent für den früheren Unionsfraktionschef Friedrich Merz und 19 Prozent für NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. 31 Prozent sagten "keiner davon/weiß nicht". Sogar bei den CDU-Anhängern lag der Anteil jener, die für keinen der drei Kandidaten votierten, bei 22 Prozent. Bei der Frage wiederum, wer bei den Wählern am beliebtesten sei, sehen die Bürger Laschet mit 29 Prozent vorne, gefolgt von Friedrich Merz mit 25 Prozent und dann erst Norbert Röttgen mit zwölf Prozent. Röttgen wiederum liegt mit 28 Prozent bei der Frage vorne, wer verschiedene Strömungen und Lager in der CDU am besten zusammenhalten kann, gefolgt von Friedrich Merz mit 18 Prozent und Armin Laschet mit 17 Prozent. Die Bevölkerung erwartet mehrheitlich (51 Prozent), dass es nach der nächsten Bundestagswahl zu einer schwarz-grünen Koalition kommt. Als Wunschkombination gaben das nur 30 Prozent an. 26 Prozent plädieren für ein Linksbündnis aus SPD, Grünen und Linken. Eine Fortsetzung des bestehenden Regierungsbündnisses aus Union und SPD wünschen sich 18 Prozent.

Foto: Wahlurne auf CDU-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60