UNICEF-Bericht sagt, Pornografie ist nicht immer schädlich für Kinder!

„Der UNICEF-Bericht ignoriert die umfangreiche Forschung, die den Schaden von Pornografie für Kinder aufzeigt. Durch das Ignorieren der wirklichen Schäden, die Pornografie haben kann, spielt UNICEF Roulette mit der Gesundheit und Sicherheit von Kindern.'

WASHINGTON, DC, 1. Juni 2021 ( C-Fam ) – Eine UN-Behörde ist erneut in Kontroversen über einen kürzlich veröffentlichten Bericht verwickelt, der darauf hindeutet, dass es keine schlüssigen Beweise dafür gibt, dass Kinder, die Pornografie ausgesetzt sind, geschädigt werden.

Der   vom UN-Kinderhilfswerk (UNICEF) veröffentlichte Bericht befasst sich mit der Frage, wie staatliche Maßnahmen zum Schutz von Kindern vor schädlichen, missbräuchlichen und gewalttätigen Inhalten im Internet genutzt werden können. Seine Schlussfolgerung basiert auf einer europäischen Studie in 19 EU-Ländern, die in den meisten Ländern ergab, dass die meisten Kinder, die pornografische Bilder sahen, „weder verärgert noch glücklich“ waren. Tatsächlich sagt der Bericht, auf den sich UNICEF stützt, dass 39 Prozent der spanischen Kinder glücklich waren, nachdem sie Pornografie gesehen hatten.

Pornokämpfer sind mit den UNICEF-Daten nicht einverstanden. „Der UNICEF-Bericht ignoriert die umfangreiche Forschung, die den Schaden von Pornografie für Kinder aufzeigt. Indem es die wirklichen Schäden ignoriert, die Pornografie haben kann, spielt UNICEF Roulette mit der Gesundheit und Sicherheit von Kindern“, sagte Lisa Thompson, Vizepräsidentin und Direktorin des Forschungsinstituts am National Center on Sexual Exploitation.

Thompsons Organisation, die Expertenforschung zur Verfügung stellt, um politische Entscheidungen zur Beendigung des sexuellen Missbrauchs und der Ausbeutung von Frauen und Kindern zu unterstützen, hat festgestellt, dass Pornografie eine zentrale Ursache für diesen Missbrauch sein kann.

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60