United Airlines holt ungeimpfte Mitarbeiter zurück!

Monatelang weigerten sich Mitarbeiter in Dutzenden amerikanischer Unternehmen, gezwungen zu sein, einen noch experimentellen COVID-19-Impfstoff zu nehmen, weil sie ihnen entweder nicht vertrauten, nicht dachten, dass sie geimpft werden müssten, weil sie nur wenige Risikofaktoren hatten, aus religiösen Gründen ablehnten oder einfach keinen wollten.

Und für ihre Weigerung wurden viele Arbeiter zum Packen geschickt – direkt gefeuert oder aufgefordert, sich von ihren Arbeitsplätzen fernzuhalten, bis sie mit dem Impfstoff kapitulierten.

Viele lehnten sich immer noch ab, aber jetzt scheint es, dass sie als Unternehmen, einschließlich United Airlines, als sehr wenig Mitarbeiter bestätigt werden und daher ungeimpfte Arbeitnehmer zurückrufen, um offene Slots zu füllen.

Kurz gesagt, es sieht so aus, als ob es wirklich nicht so wichtig war, dass die Arbeitnehmer doch geimpft wurden.

Die Epoch Times berichtet:

Ungeimpfte Mitarbeiter können laut dem Memorandum, das am Donnerstagmorgen an die Arbeitnehmer gesendet wurde, am 28. März in ihre Positionen zurückkehren.

Kirk Limacher, Vice President of Human Resources bei United, sagte, die Änderung sei auf den Rückgang der COVID-19-Fälle und COVID-19-bedingten Krankenhausaufenthalte im ganzen Land in den letzten Wochen zurückzuführen. Viele Staaten und Städte heben die COVID-19-Beschränkungen auf, und die USA Centers for Disease Control and Prevention lockerten ihre Maskierungsanleitung dramatisch, bemerkte er.

„Diese Änderungen deuten darauf hin, dass die Pandemie sinnvoll zurückgeht. Infolgedessen sind wir zuversichtlich, dass wir den Prozess der Rückkehr unserer RAP-Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz sicher beginnen können“, bemerkte Limacher in dem Memo.

Im vergangenen Herbst verhängte United ein Impfmandat für alle 67.000 in den USA ansässigen Mitarbeiter, dann im Einklang mit einem Bundesmandat, das vom Biden-Regime für Bundesangestellte und Auftragnehmer verhängt wurde (Fluggesellschaften fallen unter letzteres; die USA Der Oberste Gerichtshof hat seitdem entschieden, dass das Mandat des Auftragnehmers verfassungswidrig ist). United war das erste US-Luftfahrtunternehmen, das ein Mandat verhängte.

 

 

Als das Mandat erlassen wurde, sagte die Fluggesellschaft, dass die Mitarbeiter eine medizinische oder religiöse Befreiung beantragen könnten, aber wenn einer von ihnen für angemessen erklärt würde, die im Gesellschaftssprachler als RAP bekannt ist, würde der Arbeitnehmer in unbezahlten unbefristeten Urlaub versetzt, anstatt am Arbeitsplatz bleiben zu dürfen. Später erlaubte United einigen dieser Arbeiter, den Arbeitsplatz zu wechseln, anstatt in unbezahlten Urlaub versetzt zu werden, stellt die Epoch Times weiter fest.

Damals sagte Scott Kirby, CEO von United, den Arbeitnehmern, „sehr vorsichtig zu sein“, indem sie Ausnahmen und Unterkünfte beantragten, und stellte fest, dass sie ihre Beschäftigung gefährden würden, wenn sie dies taten.

Die Politik führte jedoch zu einer Klage der Mitarbeiter, die fortgesetzt wird. In einem Urteil vom Februar stellte ein Bundesgericht fest, dass das Mandat der Fluggesellschaft „die Mitarbeiter aktiv dazu zwang, ihre Überzeugungen aufzugeben“.

Am Ende feuerte United mehr als 200 Mitarbeiter, weil sie keinen Impfstoff erhalten hatten, aber das Unternehmen würde nicht sagen, wenn es von der Epoch Times kontaktiert wurde, ob diesen entlassenen Arbeitern ihre Arbeitsplätze wieder angeboten werden.

John Sullivan, ein Anwalt, der die Kläger in der Klage vertritt, sagte der Epoch Times in einer E-Mail: „Wir freuen uns, dass United Mitarbeiter zur Arbeit zurückkehrt, da sie niemals wegen ihres Glaubens oder ihrer Gesundheit in unbezahlten Urlaub hätten versetzt werden dürfen. Hoffentlich beginnen die Menschen zu sehen, dass die Rechte des Einzelnen auch während einer Pandemie nicht beiseite gefegt werden sollten.“

In dem Memorandum sagte Limacher, dass Arbeitnehmer, denen eine Ausnahme gewährt wurde, am Donnerstag eine E-Mail mit Anweisungen erhalten würden, wie sie wieder in den „aktiven Status“ gelangen oder wie sie von ihrer aktuellen Position wechseln könnten, wenn sie zu einem Job wechseln dürften, der keine Interaktionen mit Kunden beinhaltete.

„Wenn eine andere Variante auftaucht oder die COVID-Trends plötzlich den Kurs umkehren, werden wir zu diesem Zeitpunkt die entsprechenden Sicherheitsprotokolle neu bewerten“, schrieb er.

Es gab überhaupt keinen Grund, dieses Impfmandat zu verhängen, und jetzt erkennen Unternehmen, die um Hilfe bitten, das.

Zu den Quellen gehören:

TheEpochTimes.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60