US-Senator lässt Bombe platzen und sagt, dass Militärangehörige, die sich weigern, sich impfen zu lassen, eine unehrenhafte Entlassung riskieren und das Wahlrecht verlieren werden

Ein US-Senator aus Kansas warnt davor, dass Militärangehörige, die sich weigern, der Anordnung des Pentagons zur Einnahme eines COVID-19-Impfstoffs zu folgen, Gefahr laufen, mit einer unehrenhaften Entlassung aus dem Dienst geworfen zu werden, was ihre Rechte gefährden wird, einschließlich der Abstimmung und des Besitzes von Schusswaffen.

„Das Weiße Haus möchte den Servicemitgliedern eine unehrenhafte Entlassung erteilen, wenn sie aufgrund der Ablehnung des Impfstoffs getrennt sind. [Amerikaner müssen] die Bedeutung einer unehrenhaften Entlassung verstehen“, Senator Roger Marshall, ein Republikaner, warnte in einem Interview mit Breitbart Radio.

„Diese Leute werden als Verbrecher behandelt. Sie werden nie wieder in der Lage sein, einen Job zu bekommen. Sie verlieren ihren zweiten Zusatzartikel. In einigen Staaten werden sie wieder nicht wählen können. Sie verlieren ihre VA-Leistungen, den Zugang zu den VA-Krankenhäusern und Rentenpläne“, fügte er hinzu.

 

 

Breitbart · Sen. Roger Marshall (R-KS) – 21. Oktober 2021

Eine unehrenhafte Entlassung zu erhalten, kann das schlimmste Häkchen sein, das Sie in Ihrem Leben bekommen können, und Sie sprechen über den Scharlachroten Brief, das ist es, was er am Ende ist. Mir wurde gesagt, dass 10 [bis] 20 Prozent unserer Soldaten immer noch nicht geimpft sind“, fügte er hinzu und wies weiter darauf hin, dass sich das Biden-Regime weigert anzuerkennen, dass jeder, der das Virus hatte und sich erholt hat, eine bessere natürliche Immunität hat, als er es sonst getan hätte, wenn er einen Impfstoff nahm.

„Dies ist eine Politik eines Weißen Hauses, die sagt: ‚Eine Größe muss für alle passen. Es gibt keine Ausnahme.“ Es ergibt einfach keinen Sinn. Wir haben die Menschen – insbesondere Militärangehörige – nie gebeten, einen Impfstoff gegen etwas zu erhalten, gegen das sie bereits immun sind und etwas, das sie größtenteils nicht betrifft“, fuhr er fort.

„Ich ermutige die Menschen, ihre Impfstoffe zu erhalten, aber es ist eine individuelle Wahl und sicherlich ist es nicht für jeden richtig“, fügte Marshall hinzu.

Der Republikaner aus Kansas trat Senatoren bei. Ted Cruz (R-TX), James Lankford (R-OK) und Tommy Tuberville (R-AL) in Rechtsvorschriften, die das Pentagon daran hindern würden, Militärpersonal, das sich weigerte, den Impfstoff einzunehmen, eine unehrenhafte Entlassung zu erteilen.

„Als Arzt und Veteran, der zuversichtlich ist, dass der Impfstoff unzählige Leben gerettet hat, glaube ich, dass die Impfung unserer Servicemitglieder gegen COVID-19 eine wichtige Anstrengung ist; ob der Impfstoff jedoch erhalten wird oder nicht, sollte eine persönliche Wahl zwischen einer Person und ihrem Arzt sein“, sagte Marshall im September.

„Servicemitglieder, die sich weigern, sich impfen zu lassen, und anschließend vom Dienst getrennt werden, sollten nichts anderes als eine ehrenvolle Entlassung erhalten. Es steht außer Frage: Amerikanische Helden sollten aufgrund ihrer persönlichen medizinischen Entscheidungen nicht als Verbrecher behandelt werden“, fügte der Senator hinzu.

Erst letzte Woche, Senator Mike Lee (R-Utah) schloss sich dem Aufruf an, Servicemitglieder vor Repressalien des Biden-Verteidigungsministeriums zu schützen, weil sie sich geweigert haben, einen Impfstoff einzunehmen, oder weil sie eine Impfstofffreistellung beantragt haben.

„Die Dienstmitglieder wurden zu Recht dafür gelobt, dass sie während einer Pandemie und durch gefährliche Missionen gedient haben. Aber jetzt werden sie vertrieben“, sagte er.

 

Das lokale Medienunternehmen KSL fügt hinzu:

Im Aug. 25, Verteidigungsminister Lloyd Austin wies die US-Militärabteilungen an, mit der Verabreichung des Impfstoffs an Militärangehörige zu beginnen, die der Autorität des Verteidigungsministeriums unterliegen. Dazu gehören aktive Mitglieder des Militärs, der Ready Reserve und Mitglieder der Nationalgarde.

Aber verschiedene Zweige des Militärs teilen keine ähnlichen Fristen für die Impfung gegen COVID-19 (da jeder Militärzweig Autonomie bei der Entscheidung über eine Impffrist erhielt, wie US News and World Report berichtete).

Laut Military.com haben aktive Luftwaffen- und Weltraumtruppen bis zum 2. November Zeit, sich impfen zu lassen; Marines und Matrosen haben eine Frist bis zum 28. November; und die Armee hat bis Dezember. 15. Army National Guard and Reserve haben bis zum 30. Juni 2022 Zeit, sich impfen zu lassen, während Air Guard und Reservemitglieder bis Dezember Zeit haben. 2.

Offensichtlich versucht das Biden-Regime, unser Militär zu lähmen; die Frage ist, warum sollte ein amerikanischer Präsident das tun?

Zu den Quellen gehören:

Militär.com

KSLNewsradio.com

Breitbart.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60