Verrückte Klimafanatiker sägen 1.000 Bäume in New York City nieder und behaupteten, es sei, um den Planeten zu retten!

Johannes V. Der Lindsay East River Park in Manhattans Lower East Side hat gerade 1.000 Bäume verloren, dank Klimafanatikern, die darauf bestanden, dass das Grün mit Kettensägen gefällt wird, um den Planeten vor der globalen Erwärmung zu schützen.

Mehr als 70 Arten reifer Bäume im beliebten 46 Hektar großen Park wurden bulldozed, darunter 419 Eichen, 284 Londoner Flugzeuge, 89 Honigheuschrecken und 81 Kirschbäume. Die Laufstrecke, Ballfelder, Rasenflächen, Picknickplätze, Amphitheater und Kompostierungszentrum des Parks sollen ebenfalls zerstört werden, um den Klimawandel zu stoppen.

Jainey Bavishi, Direktor des Office of Climate Resiliency des scheidenden Bürgermeisters Bill de Blasio, half bei der Überwachung der Zerstörung des Parks im Rahmen eines 1,45 Milliarden Dollar schweren „Klimaresilienzprojekts“. Bavishi wurde von keinem Geringeren als dem gefälschten „Präsidenten“ Joe Biden für einen Spitzenjob bei der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) nominiert.

„Was nützt es, eine Parkabteilung zu bezahlen, die Bäume fällen?“ fragte Karen Kapnick, eine von einer kleinen Gruppe von Demonstranten, die gezwungen war, durch einen Zaun zu wachen, als die Bäume gefällt wurden. „Ich bin nur hier, weil mir die Bäume und die Umwelt wichtig sind.“

Klimafanatismus ist eine psychische Erkrankung

De Blasio verbrachte einen Großteil seiner Amtszeit als Bürgermeister damit, alle Arten von Klimafanatismus voranzutreiben. Irgendwann schlug er vor, dass das Verbot von Hotdogs und das Bulldozing aller Wolkenkratzer des Big Apple dazu beitragen könnten, seine Hysterie über die globale Erwärmung zu lindern.

Jetzt hat sein Regime ein Wahrzeichen von New York City zerstört, um den ehemaligen Johannes V. großzuziehen. Lindsay East River Park 8-10 Fuß. Dies wird angeblich verhindern, dass Meerwasser möglicherweise in die Stadt überläuft.

Einige Leute glauben anscheinend, dass der Meeresspiegel kurz vor einem Anstieg von 3 mm steht, deshalb wurden die 1.000 Bäume zusammen mit dem Park, in dem sie wuchsen, zerstört. An ihrer Stelle wird bald eine große Betonwand sein.

Stadtbeamte behaupten, dass die Entfernung von Bäumen notwendig ist, um die globale Erwärmung zu stoppen – und dass dies nur der Anfang im Kampf gegen den Klimawandel ist.

„Sobald alle Arbeiten abgeschlossen sind – in etwa fünf Jahren prognostiziert – wird der neue Park 8 bis 10 Fuß höher angehoben, mit neuen Freizeiteinrichtungen und 1.800 Ersatzbäumen, die mehr als 50 Arten repräsentieren, die besser geeignet sind, gelegentliche Salzwasserfluten zu überleben“, erklären Berichte.

Sarah Neilson, Leiterin der Politik und langfristigen Planung für das New York City Department of Parks and Recreation, sagt, dass die Auswirkungen des Supersturms Sandy ein großer Grund sind, warum beschlossen wurde, John V. zu dezimieren. Lindsay East River Park.

„Wir sind die Parkabteilung, also mögen wir offensichtlich Bäume und Pflanzen sehr“, sagte sie.

„Wir erkennen auch, dass wir nach Sandy 250 Bäume ausnehmen mussten, die gerade an dieser einen intensiven Salzwasserüberflutung starben. Es sind keine Arten, die für eine Küstenumgebung entwickelt wurden.“

Eileen Myles, eine Dichterin und Schriftstellerin, die seit 1977 in einem Viertel in der Nähe des Parks lebt, sagte E&E News, dass sie den größten Teil ihres Lebens die Außenfläche und ihre Wanderwege als Quelle der Erholung und Bewegung nutzt.

„Als ich jung war und mir kein Fitnessstudio leisten konnte, war es der einzige Zugang zu Bewegung, den ich hatte“, sagte Myles und drückte die Sorge aus, dass der Park möglicherweise nie wiederkommen würde, wie Politiker behaupten.

„De Blasio oder die Art und Weise, wie sie gerade mit der Stadt umgehen, ist nichts Grünes. Es ist ein Landraub. Das ist nur Entwicklung. Niemand glaubt, dass dies Widerstandsfähigkeit ist. Der Witz, den wir haben, ist, dass Sie es überallhin mitnehmen können, wenn Sie es hier mitnehmen können – es liegt an Ihnen, New York, New York.“

Weitere aktuelle Nachrichten über Klimafanatismus finden Sie unter Climate.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

ClimateDepot.com

NaturalNews.com

EENews.net

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60