Vertuschung: DOD schweigt, nachdem Whistleblower COVID-„Impfstoff“-Verletzungen beim Militär aufgedeckt haben!

In einem Brief vom 1. Februar 2022 an den DOD-Führer Lloyd Austin zitiert Senator Ron Johnson die „dramatische Zunahme der medizinischen Diagnosen unter Militärpersonal“ sowie Beweise dafür, dass die „Diagnosen der Myokarditis aus der Datenbank entfernt worden waren“.

(Artikel von Renee Nal, wiederveröffentlicht von RairFoundation.com)

Senator Ron Johnson kämpft um Antworten von Sekretär Lloyd Austin vom Verteidigungsministerium (DoD), nachdem sich drei Whistleblower-Ärzte, vertreten durch Rechtsanwalt Thomas Renz, unter Strafe des Meineids gemeldet hatten.

Die Whistleblower lieferten verheerende Informationen über wahrscheinliche „Impfstoff“-Verletzungen beim Militär sowie eine Vertuschung grassierender Myokarditis-Diagnosen, die aus der Defense Medical Epidemiology Database (DMED) geschrubbt wurden.

In einem Brief vom 1. Februar 2022 an den DOD-Führer Lloyd Austin zitierte Johnson die „dramatische Zunahme der medizinischen Diagnosen unter Militärpersonal“ sowie Beweise dafür, dass die „Diagnosen von Myokarditis aus der Datenbank entfernt worden waren“.

Die Sterblichkeit aller Ursachen explodiert

Die Ergebnisse der DOD-Whistleblower stimmen mit den Bemerkungen von OneAmerica CEO J. überein. Scott Davison, der während eines Anrufs der Indiana Chamber of Commerce und der Indiana Hospital Association erklärte, dass „Menschen im erwerbsfähigen Alter (18 bis 64) mit einer Rate sterben, die 40 % höher ist als die vorpandemischen Raten“.

„Wir sehen gerade die höchsten Sterblichkeitsraten, die wir je in der Geschichte dieses Geschäfts gesehen haben“, sagte er.

Sehen Sie sich den Clip an:

 

 

J. Scott Davison, der in seinem Unternehmen Impfmandate verlangt, führt die Todesfälle nicht auf den Covid-Impfstoff zurück, sondern scheint der Coronavirus-Pandemie die Schuld zu geben.

Brighteon.TV

 

Sehen Sie sich ein Diagramm von einem Skeptiker an, der den Trend anerkennt, nachdem er sich die Daten der Centers for Disease Control (CDC) angesehen hat:

Der Journalist und Kommentator Daniel Horowitz, der vor der Podiumsdiskussion mit Rechtsanwalt Thomas Renz sprach, erklärte in einem am 26. Januar veröffentlichten Artikel, dass die Ärzte „die Zahlen für Hunderte von Codes von 2016 bis 2020 abgefragt haben, um einen Basisdurchschnitt von fünf Jahren festzulegen“.

Neben vielen anderen Krankheiten wurde ein alarmierender Anstieg von Krebs, Fehlgeburten und Myokarditis festgestellt (wie in Senator Johnsons Brief dargelegt):

  • Hypertonie – 2.181 % Anstieg
  • Erkrankungen des Nervensystems – 1.048 % Anstieg
  • Bösartige Neubildungen der Speiseröhre – 894% Anstieg
  • Multiple Sklerose – 680% Anstieg
  • Bösartige Neubildungen der Verdauungsorgane – 624 % Anstieg
  • Guillain-Barre-Syndrom – 551% Anstieg
  • Brustkrebs – 487% Anstieg
  • Demyelinating – 487% Anstieg
  • Bösartige Neubildungen der Schilddrüse und anderer endokriner Drüsen – 474% Anstieg
  • Weibliche Unfruchtbarkeit – 472% Anstieg
  • Lungenembolie – 468% Anstieg
  • Migräne – 452% Anstieg
  • Eierstockfunktionsstörungen – 437% Anstieg
  • Hodenkrebs – 369% Anstieg
  • Tachykardie – 302% Anstieg

Lesen Sie den Brief hier (Transkript unten):

Senator Ron Johnson Brief an Sekretär Lloyd J. Austin 1. Februar 2022 von Noyb Nal auf Scribd

 

 

Die Bombeninformationen wurden erstmals während der jüngsten Podiumsdiskussion von Senator Johnson mit dem Titel „COVID-19: Eine zweite Meinung“ öffentlich zugänglich gemacht. Whistleblower Ärzte Samuel Sigoloff, Lt. Oberst Dr. Peter Chambers und Lt. Oberst Theresa M. Lange Zeit habe ich die Informationen aus dem DMED gewonnen.

Sehen Sie sich das Segment an:

 

 

Laut einer offiziellen militärischen Website besteht die Defense Medical Epidemiology Database aus „aktuellen und historischen Daten über Krankheiten und medizinische Ereignisse“, die aus dem Defense Medical Surveillance System (DMSS) entnommen wurden.

Jeff Cercone

Jeff Cercone von PolitiFact

Aber laut Jeff Cercone vom linken Propagandaunternehmen Politifact gab es einen „Glitch“ in den Daten. Laut DOD-Sprecher Peter Graves war die gesamte DMED-Datenbank von 2016 bis 2020 falsch. DMED wurde „offen offline genommen“, um „die Ursache der Datenbeschädigung zu identifizieren und zu korrigieren“.

Die Daten für 2021 waren jedoch völlig in Ordnung.

„So sagen sie einfach, dass alle epidemiologischen Daten im episystem der nationalen Sicherheit des Militärs seit 6 verdammten Jahren falsch waren, bis Thomas Renz darauf hinwies“, sagte Daniel Horowitz verärgert in den sozialen Medien. „Wenn du das glaubst, verdienst du die Tyrannei“, fuhr er fort.

Die Amerikaner müssen Senator Ron Johnsons Bemühungen unterstützen, Antworten vom Verteidigungsministerium zu verlangen.

Sehen Sie sich die vollständige Anhörung an:

 

 

Abschrift des Briefes:

AUSSCHUSS FÜR INNERE SICHERHEIT UND REGIERUNGSANGELEGENHEITEN
WASHINGTON, DC 20510-6250

1. Februar 2022

Der ehrenwerte Lloyd J. Austin III Sekretärin
Verteidigungsministerium

Sehr geehrter Sekretär Austin:

Am 24. Januar 2022 hielt ich einen Runden Tisch mit weltbekannten Ärzten und medizinischen Experten ab, die ihre Perspektiven auf die Wirksamkeit und Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen und die allgemeine Reaktion auf die Pandemie teilten.“ An diesem Runden Tisch hörte ich Aussagen von Thomas Renz, einem Anwalt, der drei Whistleblower des Verteidigungsministeriums (DoD) vertritt, die beunruhigende Informationen über dramatische Zunahmen der medizinischen Diagnosen unter Militärpersonal enthüllten. Die Sorge ist, dass diese Erhöhungen mit den COVID-19-Impfstoffen zusammenhängen könnten, zu deren Aufnahme unsere Soldaten beauftragt wurden.

Basierend auf Daten aus der Defense Medical Epidemiology Database (DMED) berichtete Renz, dass diese Whistleblower 2021 einen signifikanten Anstieg der registrierten Diagnosen auf DMED für Fehlgeburten, Krebs und viele andere Erkrankungen im Vergleich zu einem Fünfjahresdurchschnitt von 2016-2020 festgestellt haben. 2

Zum Beispiel erklärte Renz am Runden Tisch, dass die registrierten Diagnosen für neurologische Probleme vom Fünfjahresdurchschnitt von 82.000 auf 863.000 im Jahr 2021 10-fache gestiegen seien.“ 2021 gab es auch einen Anstieg der registrierten Diagnosen für die folgenden Erkrankungen:?

  • Hypertonie – 2.181 % Anstieg
  • Erkrankungen des Nervensystems – 1.048 % Anstieg
  • Bösartige Neubildungen der Speiseröhre – 894% Anstieg
  • Multiple Sklerose – 680% Anstieg
  • Bösartige Neubildungen der Verdauungsorgane – 624 % Anstieg
  • Guillain-Barre-Syndrom – 551% Anstieg
  • Brustkrebs – 487% Anstieg
  • Demyelinating – 487% Anstieg
  • Bösartige Neubildungen der Schilddrüse und anderer endokriner Drüsen – 474% Anstieg
  • Weibliche Unfruchtbarkeit – 472% Anstieg
  • Lungenembolie – 468% Anstieg
  • Migräne – 452% Anstieg
  • Eierstockfunktionsstörungen – 437% Anstieg
  • Hodenkrebs – 369% Anstieg
  • Tachykardie – 302% Anstieg

Renz teilte mir auch mit, dass einige DMED-Daten, die registrierte Diagnosen einer Myokarditis zeigen, aus der Datenbank entfernt wurden.? Nach der Behauptung, dass DMED-Daten bearbeitet worden seien, schrieb ich Ihnen am 24. Januar sofort und bat Sie, alle Aufzeichnungen aufzubewahren, die sich auf DMED beziehen, sich auf sie beziehen oder an DMED gemeldet wurden.“ Ich habe noch nicht gehört, ob Sie dieser Bitte nachgekommen sind.

Am Runden Tisch enthüllte Renz die Namen der tapferen Whistleblower, die diese Informationen in DMED aufgedeckt haben: Drs. Samuel Sigoloff, Peter Chambers und Theresa Long.? Vergeltungsmaßnahmen gegen diese Personen werden nicht toleriert und sofort untersucht.

Um besser zu verstehen, was, wenn ein Bewusstsein DoD für COVID-19-Impfstoffverletzungen für Servicemitglieder hat, bitte ich Sie, die folgenden Informationen anzugeben:

  1. Ist sich das DoD der Zunahme registrierter Diagnosen von Fehlgeburten, Krebs oder anderen medizinischen
    Bedingungen in DMED im Jahr 2021 im Vergleich zu einem Fünfjahresdurchschnitt von 2016-2020? Wenn ja, erklären Sie bitte, welche Maßnahmen DoD ergriffen hat, um die Ursache für den Anstieg dieser Diagnosen zu untersuchen.
  2. Wurden registrierte Diagnosen von Myokarditis in DMED von Januar 2021 bis Dezember 2021 aus der Datenbank entfernt? Wenn ja, erklären Sie bitte, warum und wann diese Informationen entfernt wurden, und identifizieren Sie, wer sie entfernt hat.

Bitte geben Sie diese Informationen so schnell wie möglich, jedoch bis spätestens 15. Februar 2022, an.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

Mit freundlichen Grüßen,

Ron Johnson Ranking-Mitglied
Ständiger Unterausschuss für Ermittlungen

Lesen Sie mehr unter: RairFoundation.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60