Warendorf: #Mordkommission nach #Attacke mit #Hammer und #Messer im Einsatz!

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und der Polizei Münster

Nach einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern eines Mehrfamilienhauses am Sonntagabend (29.3.2020, 19.15 Uhr) an der Straße Lange Wende in Oelde ist eine Mordkommission beim Polizeipräsidium Münster im Einsatz. Dabei soll ein 63-jähriger Mann einen 38-Jährigen mit einem Hammer und einem Messer angegriffen und verletzt haben.

„Nach ersten Ermittlungen ging dem Angriff ein verbaler Streit in der Wohnung des jüngeren Mannes voraus“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin. „Der Beschuldigte verließ im Rahmen der Auseinandersetzung offenbar zunächst die Wohnung, soll dann mit einem Hammer und einem Messer zurückgekehrt sein und dem 38-Jährigen unvermittelt mit dem Hammer auf den Kopf geschlagen haben. Zusätzlich soll er ihm mit einem Messer oberflächliche Verletzungen im Brustbereich zugefügt haben.“

„Nachbarn hörten die Auseinandersetzung, hielten den 63-Jährigen von möglichen weiteren Angriffen ab und riefen die Polizei“, erläuterte die Leiterin der Mordkommission, Kriminalhauptkommissarin Julika Böhlendorf. „Die von den Zeugen alarmierten Beamten nahmen den Beschuldigten noch im Treppenhaus fest. Die mutmaßlichen Tatwaffen fanden die Polizisten in seiner Wohnung.“

Der 38-Jährige wurde von Rettungskräften mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Ein Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung und ordnete Untersuchungshaft an.

Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Telefonnummer 0251 494-2415 zur Verfügung.

Rückfragen zur Pressemitteilung bitte an:

Polizei Warendorf