Wegen ihrer Meinung gekündigt und diffamiert: Isabelle „ReBelle“ im Gespräch mit Miró Wolsfeld