Whistleblower enthüllt umfangreichen Plan für globale Zensur durch US- und britische Militärunternehmer!

Neu enthüllte Whistleblower-Dokumente zeigen eine koordinierte Anstrengung von US-amerikanischen und britischen Militärunternehmern, seit 2018 einen globalen Zensurrahmen zu schaffen.

 

(Artikel von YourNews.com neu veröffentlicht)

 

Ein Whistleblower hat eine umfangreiche Sammlung von Dokumenten ans Licht gebracht, die mit den Twitter-Dateien und Facebook-Dateien in Bedeutung mithalten. Diese Dokumente zeigen die Bildung des “Censorship Industrial Complex” als Reaktion auf den Brexit und die US-Präsidentschaftswahlen 2016 und markieren eine konzertierte Anstrengung der US- und britischen Regierungen, inländische Zensur einzuführen und Operationen zu beeinflussen, die denen im Ausland ähnlich sind.

 

Der Whistleblower behauptet, dass das Weiße Haus von Obama 2017 ein Gegen-Desinformationsprojekt forderte, um eine Wiederholung der Ereignisse von 2016 zu verhindern.

 

Die Dokumente stammen aus der Cyber Threat Intelligence League (CTIL), zunächst einem Freiwilligenprojekt von Datenwissenschaftlern, Verteidigungs- und Geheimdienstveteranen. Ihre Taktiken wurden anscheinend in verschiedene offizielle Projekte integriert, einschließlich der des Department of Homeland Security (DHS).

 

Diese Dokumente umfassen die Ursprünge moderner digitaler Zensurprogramme, die Rollen von Militär- und Geheimdiensten, die Zusammenarbeit mit Medien und zivilgesellschaftlichen Organisationen und die Nutzung verdeckter Online-Taktiken wie Sockenpuppenkonten.

 

Es wird hervorgehoben, dass Zensurbemühungen gegen Amerikaner aufgrund des Mangels an rechtlicher Autorität der Regierung in diesem Bereich private Partner erforderten.

 

Der Whistleblower behauptet, dass ein Führer von CTIL, ein ehemaliger britischer Geheimdienstanalyst, im Weißen Haus von Obama war, als die Anweisungen für dieses Gegendesinformationsprojekt herausgegeben wurden.

 

 

 

Weitere Untersuchungen von Public, Racket, Kongressermittlern und anderen haben den Aufstieg des Zensur-Industriekomplexes dokumentiert, an dem über 100 Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen beteiligt waren.

 

Im Mittelpunkt dieses Netzwerks steht die Cybersecurity and Information Security Agency (CISA) des DHS, die von anderen Bundesbehörden wie der National Science Foundation unterstützt wird.

 

E-Mails zeigen, dass CISA 2020 die Election Integrity Partnership (EIP) in Zusammenarbeit mit dem Stanford Internet Observatory (SIO) und anderen staatlichen Auftragnehmern gegründet hat. EIP und sein Nachfolger, das Virality Project (VP), forderten Plattformen wie Twitter und Facebook auf, Inhalte zu zensieren.

 

Die Ursprünge dieser Massenzensur-Initiative waren bis jetzt unbekannt. Im Jahr 2018 erregte die SIO-Beamte und ehemalige CIA-Stipendiatin Renee DiResta Aufmerksamkeit für ihre Aussage im Senat über die russische Einmischung in die Wahlen 2016. Der Zeitraum zwischen 2018 und Frühjahr 2020 war in der Studie des Industriekomplexes der Zensur unklar gewesen.

 

Dokumente enthüllen jetzt, dass im Jahr 2019 US-amerikanische und britische Militär- und Geheimdienstunternehmen unter der Leitung der ehemaligen britischen Verteidigungsforscherin Sara-Jayne “SJ” Terp einen umfassenden Zensurrahmen entwickelt haben. Diese Auftragnehmer haben CTIL gemeinsam geleitet, das später im Frühjahr 2020 eine Partnerschaft mit CISA eingegangen ist.

 

Das Modell und der öffentlich-private Ansatz von CTIL legten die Grundlage für Zensur- und Desinformationsstrategien der USA und Großbritanniens in den Jahren 2020 und 2021 und betteten Zensur in Cybersicherheits- und Anti-Desinformations-Agenden ein, konzentrierten sich auf die Unterdrückung benachteiligter Erzählungen und setzten Social-Media-Plattformen unter Druck, Inhalte zu zensieren.

 

Im Frühjahr 2020 begann CTIL mit der Überwachung der sozialen Medien auf Inhalte, die den Lockdown-Erzählungen zuwiderlaufen, die Entfernung von Inhalten zu diskutieren und Website-Domains zu melden. Über die Zensur hinaus beteiligte sich CTIL an Operationen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen, einschließlich der Förderung von Gegennachrichten, der Kooptierung von Hashtags, der Schaffung gefälschter Online-Identitäten und der Infiltration privater Gruppen.

 

Der Whistleblower, dessen Glaubwürdigkeit durch umfangreiche Überprüfung öffentlicher Quellen gestützt wird, wurde durch von DHS veranstaltete Cybersicherheitstreffen für die Teilnahme an CTIL rekrutiert.

 

Das FBI lehnte es ab, sich zu diesen Enthüllungen zu äußern, und CISA reagierte nicht auf Anfragen. Terp und andere wichtige CTIL-Zahlen gaben auch keine Kommentare ab.

 

Diese Dokumente zeigen eine ausgeklügelte und koordinierte Anstrengung der US-amerikanischen und britischen Regierungen, inländische Zensur aufzubauen und Operationen zu beeinflussen und Taktiken anzuwenden, die zuvor bei ausländischen Interventionen verwendet wurden.

 

In den kommenden Tagen und Wochen werden diese Dokumente den Ermittlern des Kongresses vorgelegt, und die öffentliche Veröffentlichung so vieler Informationen wie möglich ist geplant, wobei die Identität des Whistleblowers geschützt ist.

 

Dieser Bericht erfordert eine tiefere Untersuchung der Ereignisse, die zur Gründung von CTIL in den Jahren 2018 und 2019 führten, und seiner zentralen Rolle bei der Entstehung und dem Wachstum des industriellen Komplexes der Zensur.

 

Lesen Sie mehr unter: YourNews.com