Wiesbaden: Streit mit Messer zwischen zwei jungen Männern eskaliert!

Wiesbaden News

Am heutigen Samstag stellte eine Streife des 1. Polizeireviers im Bereich des Bussteigs A am Hauptbahnhof eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern fest. Diese hatten sich zuvor, beim Versuch in den selben Bus einzusteigen, angerempelt und waren darüber in Streit geraten. Im Laufe dieses zunächst verbalen Streits zog einer der beiden ein Messer und verletzte seinen Kontrahenten mit insgesamt drei Schnitten an Hals, Kopf und Ohr. Als der Messerträger die Streife bemerkte, konnte er zunächst in den Hauptbahnhof flüchten, da die eintreffenden Polizeibeamten dem stark blutenden Verletzten 1. Hilfe leisteten, wurde aber von weiteren unmittelbar danach eintreffenden Polizeistreifen im Bereich des Osteingangs zum Hauptbahnhof festgenommen. Bei dem Verletzten handelt es sich um einen 21-jährigen, der in Wiesbaden wohnhaft ist, sein festgenommener Kontrahent ist ein 24-jähriger aus Bebra. Der Verletzte wurde vom Rettungsdienst in eine Wiesbadener Klinik verbracht, wo er medizinisch versorgt wurde. Lebensgefahr besteht glücklicherweise nicht, die Schnittwunden mussten jedoch genäht bzw. geklammert werden. Der festgenommene junge Mann wurde, in Absprache mit dem Bereitschaftsdienst der Staatsanwaltschaft Wiesbaden, nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen auf dem 1. Polizeirevier von dort entlassen.

Polizeipräsidium Westhessen