„Wir sind Laborratten“: Israelische Impfopfer wollen ihr Leben zurück!

Der israelische Journalist Avital Livny hat das „The Testimonies Project“ ins Leben gerufen, um aufzudecken, was der Mainstream versteckt: den Schaden, der durch die mRNA-DNA-Gentherapie-Injektionen verursacht wird.

(Artikel von Amy Mek, wiederveröffentlicht von RairFoundation.com)

„Ich will mein Leben zurück, aber es gibt kein Zurück“, sagt eine verzweifelte israelische Frau. Die Coronavirus-„Impfung“, die in Israel obligatorisch ist, hat ihr Leben zerstört. Also schuf der israelische Journalist Avital Livny den Film „The Testimonies Project„, um aufzudecken, was der Mainstream versteckt: die Opfer, denen die mRNA-DNA-Gentherapie-Injektionen beschädigt haben.

Die Bürger wollen weiter in die Synagoge gehen, zur Arbeit gehen und frei sein. Jetzt können sie all dies aufgrund des obligatorischen Impfstoffs nicht mehr tun. Ungeimpfte Bürger werden unter Druck gesetzt, gezwungen, mit dem Verlust ihrer Arbeitsplätze bedroht und hohe Geldstrafen verhängt, wenn sie nicht zustimmen. Vor kurzem berichtete die RAIR Foundation USA über Militärrekruten, die von Militäroffizieren, die versuchten, die Impfung zu verwalten, eingeschüchtert und körperlich missbraucht wurden.

Viele, die dem „Impfstoff“-Druck des Staates erlegen sind, leiden unter schweren Nebenwirkungen und Schäden an ihrem Leben durch die Injektion. Gleichzeitig trauern andere um den Tod von Menschen, die wegen der Impfung gestorben sind.

„Ich bin die Nebenwirkungen der Injektion“

Im Film The Testimonies Project diskutieren sechsunddreißig Menschen die Auswirkungen der Injektion auf ihren Körper durch Myokarditis, Fehlgeburten, Blutgerinnsel, vaginale Blutungen, Hautprobleme, neurologische Probleme, 100% Behinderung, Tod und mehr.

„Ich bin 27; Ich habe immer gearbeitet. Jetzt habe ich eine Herzerkrankung. Warum passiert mir das?“ beschwert sich über einen jungen Mann. „Ich hatte eine Fehlgeburt – die Wände und Treppen waren voller Blut“, sagt eine Mutter, die ihr zweites Kind an den experimentellen Jab verlor.

Ein Mann verlor seinen Sohn. Gesunde junge Frauen, die jetzt zu 100 % behindert sind: „Wir sind Laborratten. Es ist eine internationale Katastrophe!“ erklärt eine entsetzte Frau.

Sehen Sie sich den folgenden Film an, der eine Plattform für die von der Geninjektion Betroffenen bietet und sicherstellt, dass ihre Stimmen gehört werden. Wir hoffen, dass dieses Projekt immer mehr Menschen ermutigen wird, ihre Geschichten zu erzählen:

 

 

Lesen Sie mehr unter: RairFoundation.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60