Wuppertal: Polizei-Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler im Großraum des Berliner Platzes!

 

Seit Januar 2019 ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Polizei Wuppertal gegen eine Gruppe von Personen, gegen die der Verdacht des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln im Bereich des Berliner Platzes und weiterer nahe gelegener Straßen besteht. Die polizeilichen Ermittlungen werden durch die Beamtinnen und Beamten der EK Rosenau durchgeführt, die seit den Morgenstunden zusammen mit einer Staatsanwältin zehn Wohnungen und weitere Räumlichkeiten wie Keller und Garagen durchsucht haben. Hierbei wurden unter anderem mehrere Kilo chemischer Substanzen gefunden, bei denen es sich um Drogen handeln dürfte. Zudem wurden mehrere Tausend Euro an Bargeld aufgefunden. Gegen zehn Männer im Alter von 30 bis 51 Jahren und zwei Frauen im Alter von 37 und 54 Jahren besteht der Verdacht, entweder bei der Beschaffung der Drogen, deren Lagerung oder deren Verkauf tätig geworden zu sein. Sämtliche Beschuldigte wurden vorläufig festgenommen. Die Entscheidung, ob und ggf. gegen wen Anträge auf die Anordnung der Untersuchungshaft bei dem Haftrichter des Amtsgerichts Wuppertal gestellt werden, steht noch aus. Die umfangreichen Ermittlungen dauern an. Der Meldung werden drei Fotos angehängt: 01 – In Tüten verpacktes Heroin, 02 – In Tüten verpackte Haschischplatten, 03 – In Tüten verpackte Amphetamine. Die sichergestellten Substanzen müssen zunächst noch untersucht werden.

Staatsanwaltschaft Wuppertal

Werbeanzeigen