Zahl der Corona-Impfungen in Deutschland steigt auf 1,55 Millionen

Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist am Samstag auf 1.554.790 angestiegen. Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Bundesländer, die teilweise voneinander abweichen. So sind unter anderem aus NRW und Thüringen höhere Werte für Erstimpfungen bekannt, als es die RKI-Statistik ausweist.

Gegenüber den am Freitag im Laufe des Tages aus verschiedenen Quellen bekannt gewordenen 1.494.425 erstmaligen Verimpfungen stieg die Zahl der Impflinge damit um 60.365 an. Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt somit bei 1,88 Prozent der Bevölkerung. In den letzten sieben Tagen wurden auf Basis dieser Daten täglich durchschnittlich 72.000 Menschen erstmalig gegen das Coronavirus geimpft. Wenn es ab jetzt in diesem Tempo weiterginge und auch die aktuelle Zahl der zuletzt rückläufigen täglichen Neuinfektionen gleichbliebe, hätten erst im April 2022 etwa 60 Prozent der Bevölkerung einen Impfschutz – oder die Infektion durchgemacht. Wenn die Zahl der Neuinfektionen weiter zurückgeht, was eigentlich wünschenswert wäre, verschiebt sich der Termin noch weiter nach hinten. Das Gesundheitsministerium hofft jedoch, dass die Zahl der täglichen Impfungen in den kommenden Wochen drastisch steigt, und eine entsprechende Impfquote deswegen bereits im Sommer erreicht ist.

Foto: Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60