Zum ersten Mal seit März 2020 gab es in Texas keine COVID-Todesfälle mehr, nachdem Biden die Wiedereröffnung einer Neandertaler-Entscheidung genannt hatte!

Gouverneur Greg Abbott wies trotz der Ermahnung des Präsidenten vor zwei Monaten auf den Erfolg des Staates gegen das Virus hin.

18. Mai 2021 (LifeSiteNews) – Zwei Monate nach der Eröffnung von Texas und der Aufhebung der COVID-19-Beschränkungen, die Joe Biden als „Neandertaler“ bezeichnete, meldete der Staat keine COVID-Todesfälle und die wenigsten Fälle in „Over“ 13 Monate. „

Die Ankündigung kam von Gouverneur Greg Abbott, der am Montag, dem 17. Mai , twitterte : „Heute berichtete Texas: * 0 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid – das einzige Mal seit der Erfassung der Daten im März 2020. * Die wenigsten Fälle von Covid seit über 13 Jahren Monate * die niedrigste 7-Tage-Covid-Positivitätsrate aller Zeiten * die niedrigste Covid-Krankenhauseinweisung seit 11 Monaten. Danke, Texaner! „

Abbott folgte dem am nächsten Tag, indem er auf ein neues Tief in „positiven Fällen“ sowie auf ein neues „11-Monats-Tief in COVID-Krankenhausaufenthalten“ verwies.

Die willkommene Nachricht kommt vor dem Hintergrund eines verleumderischen Angriffs von Biden vor einigen Monaten, als Gouverneur Abbott am 2. März in Zusammenarbeit mit der Gouverneurin von Mississippi, Tate Reeves, die Öffnung des Staates ankündigte . Als Antwort auf Abbotts Ankündigung „Texas is OPEN 100 % “, Knallte Biden die beiden Gouverneure und schlug vor , dass sie einen„ großen Fehler “machten. Weiterlesen……………………………

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60