Zusammenbruch des Gesundheitssystems! Memorial Hospital feuert 200 ungeimpfte Mitarbeiter!

Der Richter des Obersten Gerichtshofs Stephen Breyer erlaubte die Entlassung von 430 Mass General Brigham-Mitarbeitern wegen Ablehnung der Covid-„Impfung“!

Hunderte von Mitarbeitern von UMass Memorial Health in Massachusetts wurden von ihren Jobs entlassen, weil sie sich geweigert hatten, sich gegen das Wuhan-Coronavirus (Covid-19) „impfen zu lassen“.

Bereits im Sommer kündigte das linksextreme Krankenhaus an, dass alle Mitarbeiter bis zum 1. November injiziert werden müssten oder am 1. Dezember gekündigt werden müssten. Zweihundert von ihnen standen sich und sind jetzt arbeitslos.

Das korrupte Krankenhaussystem beschäftigt derzeit 15.000 Menschen, was bedeutet, dass „Herdenimmunität“ mit einer Compliance-Rate von 99 Prozent hätte erreicht werden sollen. UMass entschied jedoch, dass eine Compliance-Rate von 100 Prozent erforderlich war, um die Kurve erfolgreich abzuflachen.

„Wir hofften wirklich, dass jeder den Impfstoff erhalten und in der UMass Memorial-Familie bleiben würde“, kündigte Unternehmenssprecherin Debora Spano an und gab vor, sich um die Mitarbeiter der „Familie“ im Krankenhaussystem zu kümmern, die gefühllos entlassen wurden.

„Aber als Gesundheitsorganisation müssen wir unsere Patienten und andere Pflegekräfte schützen.“

Dies ist das gleiche UMass Memorial Health System, das eine Herztransplantation für einen 37-jährigen Vater von drei Kindern ablehnte, der sich aufgrund seiner bereits bestehenden Gesundheitszustände dafür entschied, sich nicht injizieren zu lassen.

Die Nachricht über UMass kommt nach einem Urteil von Bill Clinton im vergangenen Monat, das von Bill Clinton ernannt wurde. Richter am Obersten Gerichtshof Stephen Breyer, der es ablehnte, Generalmassant Brigham daran zu hindern, ein ähnliches Mandat durchzusetzen.

Einige Mitarbeiter als Generalmasse verklagten das Unternehmenskrankenhaussystem, Massachusetts‘ größtes, weil es ihre religiösen Ausnahmen abgelehnt hatte. Sie beantragten eine einstweilige Verfügung, um das Krankenhaussystem daran zu hindern, sie zu tyrannisieren.

Breyer weigerte sich und erlaubte Generalmass schließlich, 430 der 80.000 Mitarbeiter des Unternehmens zu entlassen, weil sie sich geweigert hatten, ihre DNA mit mRNA (Messenger RNA), genetisch veränderten (GVO) Spike-Proteinen und allem, was sich sonst noch in diesen Spritzen versteckt, zu modifizieren.

„Die Beweise für die Sicherheit und Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen sind überwältigend und mehr als 99,3 % unserer Mitarbeiter sind geimpft“, sagte Mass General in einer Folgeerklärung und behauptete, dass sein Jab-Mandat „sicherstellt, dass Patienten in der sichersten klinischen Umgebung versorgt werden“.

Unterdessen sind Krankenhäuser wie UMass Memorial Health und Mass General Brigham Berichten zufolge mit kranken und sterbenden Patienten überfüllt, die vollständig geimpft sind und sich damit mit „Omicron“ (Moronic), „Delta“ und anderen jab-induzierten „Varianten“ der Fauci-Grippe zugezogen haben.

Massachusetts, einer der am stärksten geimpften Staaten Amerikas, gehen die Krankenhausbetten von all den schwerkranken Patienten aus, die ihre Impfungen im Gehorsam bekommen haben und sich jetzt auf ihren Sterbebetten befinden.

„Uns gingen heute die Intensivbetten aus“, kündigte Dr. Eric Dickson, Geschäftsführer von UMass Memorial Health in Worcester. „Das ist so schlimm, wie ich es je gesehen habe.“

In ganz Massachusetts wurden etwa 500 Staatsangestellte suspendiert, entlassen oder „zurückgetreten“, weil sie sich geweigert haben, das Jab-Mandat des Staates einzuhalten.

Derzeit gibt es 362 Staatsangestellte, die fünf- oder 10-tägige Aussetzungen verbüßen, weil sie sich geweigert haben, der Regierung zu gehorchen. Charlie Bakers Befehl, dass sie ihren Ärmel für eine tödliche Injektion hochkrempeln. Weitere 141 haben die Landesregierung vollständig verlassen und 11 wurden beendet.

„Die Baker-Administration sagte zusammengenommen, dass die Disziplinierten etwa 1 Prozent der 42.000 Mitarbeiter der Exekutive des Staates ausmachen, die bis zum 17. Oktober ihren Impfstatus nachweisen oder eine Ausnahme beantragen mussten oder Gefahr laufen, im Rahmen eines der strengsten Impfmandate des Landes gekündigt zu werden“, berichtete der Boston Globe.

„Dies ist reines satanisches Übel, wenn lebensrettende Versorgung verweigert wird, wenn Sie sich nicht daran halten und sich den medizinischen Entscheidungen eines anderen für Sie unterwerfen“, schrieb ein Naturnachrichtenkommentator über die Weigerung von UMass Memorial Health, dem ungeimpften Mann in Not eine Nierenoperation durchzuführen.

Weitere aktuelle Nachrichten über UMass und andere Gesundheitssysteme finden Sie unter Fascism.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

Boston.CBSlocal.com

BostonGlobe.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60