Apple sagt den Arbeitnehmern, dass sie COVID-19-Impfstoffverstärker einnehmen müssen, auch wenn es sie tötet!

Apple verlangt jetzt von allen seinen Unternehmens- und Einzelhandelsmitarbeitern, sich mit dem Wuhan-Coronavirus (COVID-19) impfimpfstoff zu versorgen oder sich häufigen Coronavirus-Tests zu unterziehen. Das Unternehmen hat seine Mitarbeiter auch gebeten, einen Nachweis für ihren COVID-19-Booster-Schuss mitzubringen, bevor sie das Büro betreten.

„Aufgrund der abnehmenden Wirksamkeit der primären Serie von COVID-19-Impfstoffen und der Entstehung hoch übertragbarer Varianten wie Omicron ist eine Auffrischungsimpfung jetzt Teil davon, mit Ihrer COVID-19-Impfung auf dem Laufenden zu bleiben, um vor schweren Krankheiten zu schützen“, erklärte der Technologieriese in einem internen Memo.

Apple-Mitarbeiter, die innerhalb eines Monats nach ihrer Berechtigung keine Booster-Aufnahmen erhalten, müssen ab dem 15. Februar Antigen-Schnelltests durchführen lassen, bevor sie ihren Arbeitsplatz betreten.

Ungeimpfte Arbeitnehmer müssen negative COVID-Testergebnisse vorlegen

Arbeitnehmer, die nicht geimpft sind oder keinen Impfnachweis erbracht haben, müssen ab dem 24. Januar negative COVID-Testergebnisse vorlegen, heißt es in dem Memo. Es war nicht klar, ob diese Testanforderung sowohl für Unternehmens- als auch für Einzelhandelsmitarbeiter gelten wird.

Apple hat nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar geantwortet.

Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten haben derzeit mit einem Anstieg der Fälle der Mikron-Variante zu tun, da sich viele Arbeitnehmer nach fast zwei Jahren Arbeit von zu Hause aus darauf vorbereiten, ins Büro zurückzukehren.

Letztes Jahr erließ Apple eine Richtlinie, in der ungeimpfte Unternehmensmitarbeiter aufgefordert wurden, sich vor dem Betreten des Büros täglich testen zu lassen, während ungeimpfte Einzelhandelsmitarbeiter zweimal pro Woche getestet werden. Das Unternehmen begann auch, geimpfte Personen zu verpflichten, einmal pro Woche COVID-19-Tests durchzuführen, bevor es die Häufigkeit dieser Tests später senkte.

 

 

Die Richtlinie von Apple zu „seltenen“ Tests gilt jedoch nicht mehr für Arbeitnehmer, die den Booster-Schuss nicht innerhalb der Frist des Unternehmens erhalten.

Big Tech-Unternehmen führen COVID-19-Protokolle ein

Mit dem Anstieg der COVID-Fälle haben verschiedene Unternehmen in den USA ihre COVID-Protokolle verstärkt. (verbunden: Big-Tech-Unternehmen, die Impfstoffpässe „normalisieren“ möchten.)

Von der Vorangabe der Impfung bis hin zur Verzögerung der Rückkehr ins Büro erlassen Big-Tech-Unternehmen strenge Regeln, um die Ausbreitung des COVID-Omikron-Virus zu bekämpfen.

Bevor Apple, Meta und Google bereits neue COVID-Richtlinien für ihre Mitarbeiter angekündigt hatten. Erst letzte Woche kündigte Meta an, dass es COVID-19-Booster-Schuss vor der Rückkehr des Unternehmens zur Büroarbeit im März vorschreiben würde.

Meta hat die Wiedereröffnung seines Büros vom 31. Januar bis zum 28. März verschoben.

Nicht alle Meta-Mitarbeiter werden ab März ins Amt zurückkehren, da die Arbeitnehmer ihre Rückkehr um drei bis fünf Monate verschieben können. Das Unternehmen wird seinen Mitarbeitern auch erlauben, Vollzeit-Remote-Arbeit anzufordern. Die Arbeitnehmer müssen bis zum 14. März entscheiden, ob sie ins Amt zurückkehren, ihre Rückkehr an ihren Arbeitsplatz verschieben oder Remote-Arbeit beantragen möchten.

Auch letzte Woche führte Google wöchentlich obligatorische COVID-19-Tests für Mitarbeiter durch, die ihr Büro betraten. Obwohl der Technologieriese noch keine unternehmensweiten Booster-Aufnahmen bestellt hat, verlangt er von seinen Mitarbeitern, dass seine Mitarbeiter die ersten beiden Dosen eines COVID-19-Impfstoffs haben, abgesehen von wöchentlichen molekularen Tests.

In der Zwischenzeit deuten einige Berichte darauf hin, dass Amazon seinen US-Lagerarbeitern 40 Dollar angeboten hat, um einen Schubschuss zu erhalten.

Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr darüber zu erfahren, wie Big Tech und Big Pharma in Harmonie arbeiten.

 

 

Dieses Video stammt vom Ruth Mackenzies-Kanal auf Brighteon.com.

Folgen Sie TechGiants.news, um weitere Artikel zu Big Tech-Unternehmen wie Apple zu lesen.

Quellen sind:

BusinessInsider.com

MSN.com

BGR.in

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60