Aussie Journalist untersucht SARS-CoV-2 Origin

GESCHICHTE AUF EINEN BLICK

  • Sechs Bergleute in Mojiang, China, wurden 2012 mit einem Fledermaus-Coronavirus infiziert. Drei starben nach langen Krankheitsanfällen an einer Krankheit, die mit der von COVID-19 nahezu identisch war
  • Die „Mojiang-Minenarbeiter-Passage-Theorie“ schlägt einen Vorläufer von SARS-CoV-2 vor – bekannt als RaTG13 -, der die Bergleute krank machte und innerhalb dieser Patienten zu SARS-CoV-2 mutierte
  • Proben aus der Mine und vier der im Krankenhaus befindlichen Bergleute wurden 2012 an das Wuhan Institute of Virology (WIV) geschickt, von wo aus das Virus möglicherweise Ende 2019 entkommen ist
  • Shi Zheng-Li, Ph.D., leitet das Labor für Biosicherheitsstufe 4 in Wuhan. Sie hat das RaTG13-Virus untersucht und Funktionsgewinnforschung an Coronaviren durchgeführt, bei denen Viren manipuliert werden, um ihre Infektiosität und / oder Pathogenität zu erhöhen
  • Mehrere US-Regierungsbeamte haben angegeben, dass sie glaubwürdige Beweise dafür haben, dass die COVID-19-Pandemie das Ergebnis eines Laborunfalls ist

„Woher kommt das tödliche Virus, das die Welt geschlossen hat?“ Liz Hayes fragt in einer Folge von „60 Minutes Australia: Under Investigation“ vom 14. April 2021. 1 „Es ist eines der größten Geheimnisse, mit denen wir je konfrontiert wurden.“

Hat es sich in einer von Fledermäusen befallenen Kupfermine in Mojiang im Südwesten Chinas entwickelt? Sechs Bergleute, die dort arbeiteten, waren bereits 2012 infiziert, und drei starben an einer Krankheit, die mit der von COVID-19 nahezu identisch war.

Die sogenannte „Mojiang-Minenarbeiter-Passage-Theorie“ 2 , 3 schlägt einen Vorläufer von SARS-CoV-2 vor – RaTG13, ein Virus, das aus derselben Mine stammt – machte die Bergleute krank und befand sich einmal in diesen Patienten, von denen einige mehrere krank waren Wochen mutierte es zu SARS-CoV-2. Weiterlesen……………………..

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60