Bericht: EU-Nationen haben MILLIONEN ungenutzter COVID-19-Impfstoffe auf Deponien weggeworfen

Mehrere Länder in der Europäischen Union haben Millionen von ungenutzten Wuhan-Coronavirus-Impfstoffen (COVID-19) auf Deponien auf dem ganzen Kontinent weggeworfen, so ein Bericht.

 

Der Bericht von POLITICO untersuchte Daten aus 19 EU-Mitgliedsländern; 15 von ihnen lieferten direkte Zahlen, während die Zahlen für vier andere Nationen aus lokalen Medienberichten stammten. Insgesamt erhielten die 19 Nationen 1,5 Milliarden Dosen – das entspricht mehr als drei Dosen für jede Person in Europa – seit der ersten Genehmigung der COVID-19-Injektionen Ende 2020.

 

Der Bericht ergab, dass die EU-Länder durchschnittlich 0,7 Impfdosen für jedes Mitglied ihrer Bevölkerung verworfen haben, was mindestens 215 Millionen Dosen entspricht. POLITICO schätzte die Kosten dieser ungenutzten und verworfenen Dosen auf 4 Milliarden Euro (4,4 Milliarden Dollar). Wenn diese durchschnittliche Abfallrate in der gesamten EU prognostiziert wird, könnte dies dazu führen, dass über 312 Millionen Impfstoffe zerstört werden.

 

Estland belegte den ersten Platz und entsorgte mehr als eine Dosis pro Einwohner. Deutschland folgte bei Nr. 2 genau und verzeichnete das höchste Rohvolumen der verworfenen Dosen. Die Menge der verschwendeten Impfstoffe entspricht im Allgemeinen der Größe der Länder, wobei Deutschland 83 Millionen verworfene Dosen und Luxemburg knapp eine halbe Million ausscharf.

 

Insider vermuten jedoch, dass die tatsächliche Zahl höher sein könnte, da das deutsche Bundesgesundheitsministerium (BMG) für das zweite Quartal 2023 kein umfassendes Konto zur Verfügung stellt. “Dementsprechend kann ein Gesamtvolumen der von der Bundesrepublik Deutschland erworbenen Gesamtdosen des entsorgten COVID-19-Impfstoffs nicht quantifiziert werden”, erklärte das BMG gegenüber POLITICO in einer E-Mail im Juli. Das Ministerium erklärte ferner, dass private Gesundheitsdienstleister und Gesundheitsbehörden auf staatlicher Ebene nicht verpflichtet sind, Impfstoffabfälle zu melden.

 

 

POLITICO basierte den geschätzten Wert von 4 Milliarden Euro (4,4 Milliarden Dollar) der 215 Millionen verschwendeten Impfstoffe auf die in den Medien gemeldeten Impfstoffpreise, da die tatsächlichen Preise nicht bekannt gegeben wurden. Die Studie verwendete einen gewichteten Durchschnittspreis von 19,39 € (21,37 $) für Länder, die nur die Gesamtzahl der zerstörten Impfstoffe meldeten, ohne sie nach Impfstofftyp aufzuschlüsseln.

 

Die Aufdeckung der genauen Anzahl der weggeworfenen Impfstoffe hat sich jedoch als schwierig erwiesen, da mehrere Regierungen gezögert haben, den vollen Umfang ihrer Abfälle offenzulegen. Kurz gesagt, diese Zahl aus der Studie könnte höher sein als die geschätzten Ergebnisse.

 

Deutschland und die Schweiz haben aufgrund der verringerten Nachfrage Millionen von COVID-19-Impfstoffen verworfen

Deutschland verfügt über eine der höchsten Impfraten in Europa mit 228,68 verabreichten Dosen pro 100 Personen. Aber die Situation hat eine dramatische Wendung genommen, da die Bereitschaft der deutschen Bevölkerung, sich die COVID-19-Booster injizieren zu lassen, deutlich gesunken ist.

 

Die Schweiz befindet sich ebenfalls in der gleichen Situation.

 

Im Oktober 2022 berichtete Reuters über Berns Entscheidung, neun Millionen abgelaufene mRNA-Impfstoffdosen von Moderna zu verwerfen. Weitere 5,1 Millionen Dosen wurden im Februar 2023 zerstört. (Verwandte: Die Schweiz hört auf, COVID-19-Impfstoffe zu empfehlen, unter Berufung auf die hohe Immunität der Bevölkerung.)

 

“Mit dieser bewusst gewählten Strategie wurde akzeptiert, dass zu viel Impfstoff beschafft würde und dass einige der beschafften Dosen verkauft, weitergegeben oder möglicherweise zerstört werden müssten”, sagte die Schweizer Regierung damals in einer Erklärung. Bern begründete die Verschwendung mit der Berufung auf eine bewusste Strategie der Überbestellung von Impfstoffen, um eine ausreichende Versorgung seiner Bevölkerung von etwa 8,7 Millionen zu gewährleisten, selbst angesichts potenzieller Versorgungsengpässe oder Qualitätsprobleme.

 

Die Gesundheitsbehörden der Schweiz enthüllten, dass das Land 31,9 Millionen Impfdosen von Moderna und anderen Lieferanten erhalten hatte. Von dieser Gesamtzahl wurden 16,1 Millionen im Inland genutzt, während 3,2 Millionen an andere Empfänger verteilt wurden. Trotz des Impfstoffüberschusses haben knapp 70 Prozent der Schweizer Bevölkerung und des benachbarten Liechtensteins mindestens eine COVID-19-Impfstoffdosis erhalten, eine vergleichsweise niedrige Rate in Westeuropa.

 

Dies ist das zweite Mal, dass die Schweiz gezwungen war, die COVID-19-Impfstoffdosen von Moderna zu zerstören, wobei 10,3 Millionen Dosen im September 2022 zerstört wurden. Das Schweizerische Bundesamt für Gesundheit schätzte den Wert der verworfenen Dosen auf etwa 280 Millionen Schweizer Franken (280,56 Millionen Dollar).

 

Besuchen Sie Vaccines.news für weitere Geschichten über die COVID-19-Injektionen.

 

Sehen Sie sich das Video unten über Australier an, die eine Entschädigung für Verletzungen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff suchen.

 

 

 

 

Dieses Video stammt vom Talking Hedge-Kanal auf Brighteon.com.

 

Weitere verwandte Geschichten:

Geldverschwendung: Deutschland wird 4,5 Milliarden Dollar an ungenutzten COVID-19-Impfstoffen verwerfen.

 

Staaten stecken mit großen Vorräten an ungenutzten Covid-“Impfstoffen” fest, da das plandemische Fiasko zu Ende geht.

 

Die Schweiz zerstört 9 Millionen abgelaufene Dosen des Moderna COVID-19-Impfstoffs, nachdem die Verbrauchernachfrage gesunken ist.

 

Zu den Quellen gehören:

100PercentFedup.com

 

POLITICO.eu.1

 

POLITICO.eu 2

 

Reuters.com

 

Brighteon.com

 

newstarget.com