Biden-Berater glaubt an Neustart der transatlantischen Beziehungen

Zuschauer mit Fähnchen der USA und Deutschlands vor dem Brandenburger Tor in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Washington (dts Nachrichtenagentur) – Der frühere US-General Stanley McChrystal erwartet mit dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Joe Biden einen Neustart der deutsch-amerikanischen Beziehungen. "Ich glaube, die Dinge werden ganz anders sein, sowohl inhaltlich als auch, was den Tonfall betrifft", sagte er der "Bild" (Donnerstagausgabe). Die größte Bedrohung für die nationale Sicherheit sei derzeit die Corona-Pandemie, sagte McChrystal, der von Biden zum Berater berufen worden war.

Es werde einen Wettbewerb mit China geben, auch der Aufstieg von Wladimir Putins Russland sei eine Herausforderung: "Er hat sich in einer Art und Weise verhalten, die der Welt nicht weiterhilft." Den von Trump begonnenen Truppenabzug aus Deutschland hält der Ex-General für falsch: "Die Vorstellung, die amerikanischen Truppen vollständig oder bis auf ein ineffektives Niveau aus Westeuropa abzuziehen, ist kontraproduktiv." Was die NATO betrifft, erwartet er aber, dass Biden "noch strikter" für das Zwei-Prozent-Ziel bei den Verteidigungsausgaben der Mitgliedstaaten eintreten wird. Der frühere Vier-Sterne-General McChrystal war mehrere Jahre Kommandeur der US-Spezialeinheiten.

Foto: Zuschauer mit Fähnchen der USA und Deutschlands vor dem Brandenburger Tor in Berlin, über dts Nachrichtenagentur

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60