CDU-Generalsekretär kritisiert hohe Aufmerksamkeit für Werte-Union

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak sieht eine "überproportionale mediale Aufmerksamkeit" für die konservative Werte-Union. Ziemiak sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgabe): "Einige inhaltliche Positionen der Mitglieder der Werte-Union haben in der CDU ihren Platz, die Werte-Union ist jedoch keine offizielle Gruppierung der CDU." Auf die Frage, ob der Vorsitzende der Werte-Union, Alexander Mitsch, wegen einer Geldspende in der CDU bleiben könne, antwortete Ziemiak: "Wenn jemand möchte, dass die AFD stark sein soll und nicht die Union, dann sollte er gleich zur AfD zu wechseln. Wer in der CDU sein will, muss auch die Werte dieser Partei teilen und an ihrem Erfolg mitarbeiten wollen."

1 KOMMENTAR

  1. Na ja . . . . Werteunion . . . wer nur an den eigenen Geldbeutel und an den von Familiengehoerigen und seltsamen Freunden denkt hat in der Werteunion nichts zu suchen aber auch nichts in der CDU. Abgesehen von ehemaligen “ Koffertraegern “ faellt mir spontan eine gewisse Frau v.d.L ein. Aber die ist doch von der CDU. Lassen wir das . . in anderen Parteien sieht es ja auch nicht besser aus,

Comments are closed.