Corona-Diktatur: Arzthelferin sagt, sie sei gezwungen worden, die Meldung von Covid-„Impfstoff“-Verletzungen einzustellen!

Eine ehemalige Mitarbeiterin des United Memorial Medical Center (UMMC) in New York hat behauptet, dass sie angewiesen wurde, über Verletzungen des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) in der Notaufnahme zu lügen.

Deborah Conrad, eine Arzthelferin, sagte zu „The Sharyl Attkisson Podcast“, dass höhere Hochaufwälte sie bei der Beobachtung einer Flut von Fauci-Grippe negative Auswirkungen in der Notaufnahme, in der sie arbeitete, sagten, sie solle sie VAERS (Vaccine Adverse Event Reporting System), der offiziellen Datenbank für Impfstoffverletzungen der Regierung, nicht melden.

Conrad hatte vor 17 Jahren bei UMMC gearbeitet und so etwas nie erlebt, zumindest nicht, dass sie mit Attkisson darüber gesprochen hat.

Zu den Jab-Nebenwirkungen, die Conrad miterlebte, aber nicht berichten durfte, waren „Herzinfarkte, Kardiomyopathien, Herzrhythmusstörungen, Blutgerinnsel und Lungenembolien“.

Diese Flut von impfstoffverletzten Patienten begann im Januar und Februar, kurz nachdem die erste Welle von Amerikanern die Impfungen im Rahmen der Operation Warp Speed gemacht hatte.

Conrad sagt früh, sie habe „nur wenige Patienten“ mit diesen Symptomen gesehen. Sie meldete sie sofort VAERS. Sobald jedoch noch viel mehr Menschen hereinkamen, machte sich Conrad Sorgen.

Sie fuhr fort, ihre „administrativen Führer darüber zu informieren, was vor sich ging“, nur um von einer weiblichen Vorgesetzten zurückgefordert zu werden, dass sie „nicht wirklich das Gefühl hatte, dass es eine ganze Menge zu befürchten gab“.

Schließlich „fing die Notaufnahme an, das, was vor sich ging, nachzuholen“, und Conrads Kollegen begannen, „[ihren] Patienten zur Berichterstattung zu geben“.

Als Conrad sich ein zweites Mal an die Verwaltung des UMMC wandte, waren sie härter mit ihr und beschuldigten sie, über Dinge zu „überberichterstattung“ zu haben, die nichts mit den Injektionen zu tun hatten, wurde ihr gesagt.

Anstatt die Wahrheit zu sagen, wollten Conrads Chefs, dass sie lügt, um „die Impfstoffbemühungen zu unterstützen“

Obwohl es sicherlich möglich ist, dass nicht alle Patienten, die Conrad sah, durch die Injektionen beschädigt wurden, sollte beachtet werden, dass VAERS zunächst nur einen winzigen Bruchteil aller Impfstoffverletzungen einfängt.

Eine Studie aus dem Jahr 2010 ergab in der Tat, dass „weniger als 1% der Impfstoffverletzungen“ es jemals sogar in VAERS schaffen. Wenn überhaupt, wurden Conrads Beobachtungen unterschätzt, und ihre Vorgesetzten waren an der Vertuschung mitschuldig. (VERBUNDEN: Die American Medical Association (AMA) ist auch mitschuldig daran, Ärzte darin zu schulen, wie man über impfstoffbedingte Verletzungen und Todesfälle lügt.)

Attkisson untersucht diese Art übrigens seit vielen Jahren. Früher arbeitete sie bei CBS News, nur um später von ihrer Position dort abzubrechen, nachdem sie viele „Vertuschungen“ in Bezug auf die Drehtürbeziehung zwischen der Regierung und der Pharmaindustrie entdeckt hatte.

Als eine der wenigen in den Medien in diesen Tagen mit echtem Gewissen begann Attkisson ihr eigenes Ding und bringt jetzt Geschichten ans Licht, wie die von Conrad erzählte, die die Kriminalität von Big Pharma und Big Medicine den Deckel blasen.

Was Conrad betrifft, entdeckte sie die gleiche Kriminalität bei der Arbeit an ihrem Arbeitsplatz, wo sich die Führung „absolut weigerte, über Verletzungen und Todesfälle durch Covid-Injektionen zu berichten“.

Stattdessen wurde Conrad gesagt, dass sie, egal was sie über die Jabs beobachtete, die Schaden anrichten, „die Impfstoffbemühungen unterstützen“ muss, um „Impfstoffe in jeden Arm zu bekommen“.

Conrad sagt, dass sie auch ständig mit der Lüge indoktriniert wurde, dass alle Impfstoffe „zu 100 Prozent sicher und wirksam“ sind, was offensichtlich nicht wahr ist.

„Das ist einfach … lächerlich“, sagte Conrad gegenüber Attkisson. „Weil nichts zu 100 Prozent sicher und effektiv ist.“

Was letztendlich passiert ist, ist, dass Conrad von ihrem Job entlassen wurde, weil sie eine „Atmosphäre“ geschaffen hatte, die für ihre Chefs „unbequem“ war, die entschlossen waren, die Pro-Job-Linie zu erreichen.

Die neuesten Nachrichten über Verletzungen und Todesfälle durch chinesische Grippeimpfungen finden Sie unter ChemicalViolence.com.

Quellen für diesen Artikel sind:

LifeSiteNews.com

NaturalNews.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60