Covid-Skandal! Die FDA erweitert den Zeitplan für die vollständige Veröffentlichung der Pfizer-Covid-Impfstoffdaten um weitere 20 Jahre – erst jetzt 2096!

Denken Sie daran, wann die USA Die Food and Drug Administration (FDA) bat ein Bundesgericht, der Agentur 55 Jahre Zeit zu geben, um Daten über Pfizer-BioNTechs Wuhan-Coronavirus (Covid-19) „Impfstoff“ vollständig freizugeben? Nun, jetzt will die FDA 75 Jahre.

Die FDA hatte zuvor zugestimmt, 500 Seiten der mehr als 59.000 Seiten Daten, die vorhanden sind, pro Monat zu veröffentlichen. Die Agentur sagt jedoch jetzt, dass weitere 20 Jahre erforderlich sind, um die Daten vollständig durchforsten zu werden, was sie in wenigen Monaten problemlos durchdringen konnte, um Pfizer-BioNTech-Notfallgenehmigung (EUA) für das experimentelle Medikament zu erteilen.

„Diese Entdeckung und der Wunsch, sicherzustellen, dass sie gleichzeitig an anderen Anträgen des Freedom of Information Act arbeiten kann, veranlassten den Richter, die Produktion von etwa 12.000 Seiten bis zum 31. Januar 2022 und 500 Seiten pro Monat danach zuzulassen“, berichtete die Epoch Times unter Berufung auf Anwalt Aaron Siri, der an dem Fall arbeitet.

„Wenn Sie das, was Sie lesen, schwer zu glauben finden – das liegt daran, dass es für die Regierung dystopisch ist, Pfizer Milliarden zu geben, Amerikanern zu verpflichten, sein Produkt zu nehmen, Amerikanern zu verbieten, wegen Schaden zu klagen, sich aber dennoch weigern, den Amerikanern die Daten sehen zu lassen, die ihrer Lizenz zugrunde liegen“, schrieb Siri in

Die FDA sagt, dass ihre 10 Mitarbeiter, die an FOIA arbeiten, Pfizer-Daten nicht bis 2096 überprüfen und freigeben können

Der Fall, an dem Siri gegen die FDA arbeitet, wurde im Namen von Public Health and Medical Professionals for Transparency (PHMPT) vorgebracht, einer Gruppe, die sagt, dass die FDA ihren Datenanfragen nicht rechtzeitig nachgekommen ist.

Dr. Carole Browner, Forschungsprofessorin an der David Geffen School of Medicine der University of California – Los Angeles, ist Teil der Gruppe, ebenso wie Peter Doshi, außerordentlicher Professor an der University of Maryland School of Pharmacy, und Dr. Harvey Risch, Professor für Epidemiologie an der Yale School of Public Health.

Da die FDA angeblich nur 108 Tage damit verbracht hat, die 59.000 Seiten zu überprüfen, um der Pfizer-BioNTech-Injektion eine EUA zu gewähren, gibt es keinen Grund, warum es 75 Jahre dauern sollte, genau diese Daten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, damit auch sie sie überprüfen können.

Dies gilt insbesondere, da Millionen von Amerikanern gesagt wird, dass sie diese experimentellen Injektionen nehmen müssen, um ihre Arbeit zu behalten oder ihre Kinder weiterhin an die öffentliche Schule zu schicken.

Noch schlimmer ist die Tatsache, dass die FDA Pfizers „Comirnaty“-Injektion jetzt die volle Zulassung erteilt hat, die angeblich mit der EUA-Version übereinstimmt, obwohl es viele Kontroversen darüber gibt, ob die beiden materiell und rechtlich gleich sind oder nicht.

„Der gesamte Zweck von FOIA (Freedom of Information Act) ist die Transparenz der Regierung“, sagt Siri.

„In mehreren jüngsten Fällen haben die Gerichte, die Behörden, einschließlich der FDA, aufgefordert, 10.000 oder mehr Seiten pro Monat zu produzieren, um die Anforderung des FOIA aufrechtzuerhalten, die FOIA aufrechtzuerhalten, die Aufzeichnungen umgehend verfügbar zu machen, und diese Fälle beinhalteten keine Anfrage, die fast so wichtig ist – d.h. die Daten, die der Lizenz eines haftungsfreien Produkts zugrunde liegen, das die Bundesregierung von fast allen Amerikanern verlangt.“

Siri erklärte weiter, dass Zeit von entscheidender Bedeutung ist und die FDA sofort reagieren muss, nicht in 75 Jahren, in denen die meisten der heute lebenden Menschen bereits tot sein werden.

Zu ihrer Verteidigung sagt die FDA, dass ihr Center for Biologics Evaluation and Research nur 10 Mitarbeiter hat, von denen zwei neu sind. Dies reicht anscheinend nicht aus, damit die Agentur das 59.000-seitige Dokument vor dem Jahr 2096 „verarbeitet“.

Um schneller voranzukommen, würde die FDA weitere Behauptungen „erhebliche Ressourcen von der Bearbeitung anderer FOIA-Anfragen ablenken, die sich auch in Rechtsstreitigkeiten befinden“.

Die neuesten Nachrichten über FDA-Korruption finden Sie unter FDA.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

NaturalNews.com

TheEpochTimes.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60