Covid19-Skandal! Krankenhäuser werden von der Regierung finanziell dazu angeregt, Covid-Patienten zu „behandeln“!

Die moderne Medizin existiert nicht, um Menschen zu helfen, von Krankheiten zu heilen. Es existiert, um die Kassen der legalen Drogenkartelle zu bereichern, von denen wir jetzt wissen, dass sie große Geldbestechungsgelder erhalten, um Wuhan Coronavirus (Covid-19)-Patienten zu „behandeln“.

Krankenhäuser im ganzen Land erhalten Berichten zufolge 100.000 Dollar pro Patient für die Verabreichung von Medikamenten wie Remdesivir, mit dem Tony Fauci Geld einbringt, und Beatmungsgeräte, die im Grunde nur Patienten innerhalb weniger Tage töten.

Die moderne Medizin ist ein gewinnorientierter Schläger, mit anderen Worten, der Geld für die Reichen generiert, indem sie der Masse Tod und Zerstörung zufügt. Und das war vielleicht noch nie unbestreitbar offensichtlicher als seit dem ersten Auftreten des Wuhan-Coronavirus (Covid-19).

„Bei der Aufnahme in ein einst vertrauenswürdiges Krankenhaus werden amerikanische Patienten mit COVID-19 zu virtuellen Gefangenen, die einem starren Behandlungsprotokoll unterzogen werden, das in Hesekiel Emanuels „Complete Lives System“ zur Rationierung der medizinischen Versorgung bei Personen über 50 Jahren verwurzelt“, erklärt Dr. Elizabeth Lee Vliet, M.D., und Ali Schultz, J.D. von der Association of American Physicians and Surgeons (AAPS).

„Wie in Audioaufnahmen gezeigt, gaben Krankenhausleiter in Arizona zu, sich mehrmals pro Woche zu treffen, um niedrigere Pflegestandards zu erreichen, mit koordinierten Einschränkungen der Besuchsrechte. Die Familien der meisten COVID-19-Patienten werden absichtlich im Dunkeln darüber gehalten, was ihren Lieben wirklich angetan wird.“

CARES Act, das unter Trump verabschiedet wurde, belohnt Krankenhäuser mit Boni für die Förderung plandemischen Lügen

Nichts davon wäre ohne das CARES-Gesetz möglich gewesen, das Anfang 2020 vom Kongress verabschiedet und von Donald „Vater des Impfstoffs“ Trump unterzeichnet wurde.

Wie von AAPS erläutert, bietet das CARES-Gesetz „Krankenhäusern Bonus-Anreizzahlungen für alle Dinge im Zusammenhang mit COVID-19 (Tests, Diagnose, Krankenhauseinweisung, Verwendung von Remdesivir und Beatmungsgeräten, Meldung von COVID-19-Todesfällen und Impfungen)“.

Das CARES-Gesetz verzichtet auch auf die üblichen und langjährigen Patientenrechte, wie sie von den Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS) festgelegt wurden. Mit anderen Worten, der CARES Act schuf einen medizinischen Polizeistaat in Amerika, ähnlich wie der Polizeistaat, der von George W. geschaffen wurde. Bush als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September.

„CMS hat „Verzicht“ auf das Bundesrecht in Bezug auf Patientenrechte gewährt“, enthüllte der texanische Anwalt Jerri Ward. „Insbesondere behauptet CMS, Krankenhäusern zu erlauben, die Rechte von Patienten oder ihren Leihmüttern in Bezug auf den Zugang zu Krankenakten zu verletzen, Patientenbesuche zu haben und frei von Abgeschiedenheit zu sein.“

Ward wies darauf darauf hin, dass Rechte nicht einfach aus einer Laune heraus „verzicht“ werden können, sonst waren sie von Anfang an nie Rechte.

„Rechte kommen nicht aus dem Krankenhaus oder CMS und können nicht aufgehoben werden, da dies das Gegenteil eines „Rechts“ ist“, sagt sie. „Die angeblichen Verzichtserklärungen sollen den Patienten isolieren und die vollständige Kontrolle über ihn erlangen und dem Entscheidungsträger des Patienten und dem Entscheidungsträger des Patienten die Möglichkeit verweigern, eine informierte Zustimmung zu üben.“

Ähnlich wie der „Patriot Act“ der Bush-Administration den Weg für die Einführung des Department of Homeland Security (DHS) und eines vollwertigen Polizeistaatsapparats nach dem 11. September ebnete, nutzte die Trump-Administration einen „National Pandemic Emergency“ (NPE), um als Reaktion auf das angebliche chinesische Virus einen medizinischen Polizeistaat einzuführen.

Diese NPE „biete eine Rechtfertigung für solche umfassenden Maßnahmen, die die medizinische Entscheidungsfindung einzelner Ärzte und die Patientenrechte außer Kraft setzen“, erklären Vliet und Schultz.

„Das CARES-Gesetz bietet Krankenhäusern Anreize, Behandlungen zu verwenden, die ausschließlich von der Bundesregierung unter der Schirmherrschaft des NIH diktiert werden. Diese „Kopfbeschungen“ müssen zurückgezahlt werden, wenn sie nicht durch die COVID-19-Diagnose und die Einhaltung des COVID-19-Protokolls „verdient“ werden.“

Sie können ihren vollständigen Artikel im Survival Dan 101 Blog lesen.

Die neuesten Nachrichten über den Völkermord an Wuhan-Coronavirus (Covid-19) finden Sie unter Genocide.news.

Quellen für diesen Artikel sind:

ÜberlebenDan101.com

NaturalNews.com

Unabhängig.co.uk

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60