Demokratisches Nationalkomitee drängt offen auf mehr Big Tech-Zensur!

Während die Forderungen nach einer Einschränkung der Online-Zensur auf der Rechten zugenommen haben, drängt das Demokratische Nationalkomitee (DNC) offiziell auf noch mehr Online-Zensur – was nicht verwunderlich ist, wenn man bedenkt, dass es ihnen geholfen hat, die letzte Wahl zu gewinnen.

Ein kürzlich vom DNC veröffentlichtes Dokument mit dem Titel „Recommendations to Combat Online Misinformation“ (Empfehlungen zur Bekämpfung von Online-Fehlinformationen) enthält einige sehr beunruhigende Empfehlungen, von denen einige Beobachter befürchten, dass sie die parteiübergreifende Big-Tech-Gesetzgebung gefährden und die wahren Ziele der Kongressdemokraten, die diese Gesetzesentwürfe unterstützen, in Frage stellen könnten.

In ihrem 14-Punkte-Plan empfehlen sie Technologieunternehmen beispielsweise, „konsequent und umfassend Regeln für Hassreden durchzusetzen“, „umfassende politische Fehlinformationsrichtlinien“ durchzusetzen und „in Inhaltsalgorithmen autoritative Nachrichten gegenüber Nachrichten mit hohem Interesse zu fördern“.

Eine der alarmierendsten Empfehlungen ist jedoch, „Richtlinien gegen die Verbreitung von gehacktem Material einzuführen“. Immerhin war dies die Ausrede, die von Big-Tech-Plattformen wie Twitter benutzt wurde, um die bahnbrechende Geschichte der New York Post über Hunter Bidens Laptop im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2020 zu unterdrücken.

Die Geschichte enthüllte Beweise von Hunters Laptop, dass Joe Biden von den korrupten Geschäftsbeziehungen seines Sohnes mit der Ukraine wusste und dass Hunter Einfluss verkaufte, während sein Vater Vizepräsident war. Twitter blockierte fast sofort Links zu der Enthüllung und sperrte die Konten derjenigen, die sie geteilt hatten, einschließlich des Kontos der damaligen Pressesprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, mit der falschen Begründung, dass die Geschichte auf „gehacktem“ Material basiere.

Brighteon.TV
Nun, einige der gleichen Medien, die sich verschworen haben, diese Geschichte zu unterdrücken, geben jetzt zu, dass sie tatsächlich wahr war – aber der Schaden ist bereits angerichtet. Umfragen haben gezeigt, dass die Geschichte die Wahl hätte beeinflussen können, wenn die Öffentlichkeit davon gewusst hätte, was die erhebliche Macht verdeutlicht, die Big Tech-Zensur über unsere Demokratie ausübt.

Das DNC gab in dem Dokument zu, dass es mit Big-Tech-Plattformen zusammenarbeitet, um „Plattformmanipulationen zu bekämpfen und unsere Kampagnen darin zu schulen, wie sie ihre Konten am besten sichern und ihre Marken vor Desinformation schützen können“.

Sie schrieben: „Social-Media-Unternehmen sind letztlich für die Bekämpfung von Missbrauch und Desinformation auf ihren Systemen verantwortlich, aber als interessierte Partei haben wir diese vergleichende politische Analyse zusammengestellt, um Social-Media-Unternehmen zusätzliche potenzielle Lösungen zu präsentieren.“

Big-Tech-Zensur hilft den Demokraten

Die Empfehlungen machen deutlich, dass das DNC entschieden für Zensur ist, obwohl einige Demokraten im Repräsentantenhaus und im Senat mehr als ein Dutzend Gesetzesentwürfe im Zusammenhang mit sozialen Medien und Tech-Apps sponsern oder mitunterstützen. Einige der Gesetzentwürfe, die oberflächlich betrachtet für die Meinungsfreiheit zu sein scheinen, könnten sich in der Praxis als gegen die Meinungsfreiheit gerichtet erweisen.

Das Gesetz über offene App-Märkte verhindert beispielsweise, dass ein „betroffenes Unternehmen“ bestimmte Beschränkungen für Apps auferlegt, es sei denn, dies wird als „notwendig erachtet, um den Datenschutz, die Sicherheit oder die digitale Sicherheit der Nutzer zu gewährleisten“. Zwei der Mitbefürworter des Gesetzentwurfs, die Senatoren Richard Blumenthal und Amy Klobuchar, sind Demokraten, die argumentiert haben, dass Online-Fehlinformationen“ gefährlich sind – eine Terminologie, die häufig verwendet wird, um die Einschränkung der Meinungsfreiheit zu rechtfertigen.

Mike Davis, Gründer und Präsident des Internet Accountability Project, sagte gegenüber MRC Free Speech America, dass mehr freie Meinungsäußerung die Lösung für Fehlinformationen sei.

Er sagte: „Während Linke diejenigen, die als problematisch für ihre Interessen angesehen werden, zensieren und deplattieren wollen … Ein Wettbewerb der Ideen wird zu einer besser informierten amerikanischen Öffentlichkeit führen. Die politische Opposition einer Seite zum Schweigen zu bringen, führt auf einen gefährlichen Weg. In China hat die kommunistische Regierung die vollständige Kontrolle über Nachrichten und Informationen – das ist die logische Konsequenz der Bemühungen der so genannten „Progressiven“, diejenigen zu zensieren, mit denen sie nicht einverstanden sind.“

Quellen für diesen Artikel sind:

BlacklistedNews.com

TheIAP.org

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60