Die Regierung setzt trotz wachsender Berichte über Nebenwirkungen und Todesfälle weiterhin riskantes Vorstoßen auf Impfstoffe fort!

Die neuesten Daten der Centers for Disease Control and Prevention zeigten, dass COVID-19-Impfstoffe offiziell über eine Million Fälle von Nebenwirkungen und 21.000 Todesfällen haben.

Die Daten, die für das Federal Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) zusammengestellt wurden, ergaben über 3.400 Fehlgeburten von schwangeren Frauen und über 35.000 fest behinderten Personen. Darüber hinaus landeten über 110.000 Menschen aufgrund von Nebenwirkungen ihrer Impfstoffimpfungen in Krankenhäusern.

Laut dem Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste liegt die Stärke von VAERS in seinem nationalen Geltungsbereich, der schnelle und frühe Warnungen vor Sicherheitsproblemen in Bezug auf Impfstoffe geben kann. Im Rahmen des Multisystemansatzes der CDC und der Food and Drug Administration (FDA) zur Überwachung der Sicherheit nach der Lizenzimpfstoffe wurde das Programm entwickelt, um ungewöhnliche oder unerwartete Muster von unerwünschten Ereignissen schnell zu erkennen.

Trotz dieser massiven Zahlen bleiben Berichte an VAERS freiwillig, was bedeutet, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass es viel mehr nicht gemeldete Fälle gibt als gemeldete. Viele Ärzte und Wissenschaftler glauben, dass die wahren Zahlen tatsächlich viel höher sind, wobei eine aktuelle Studie unter der Leitung eines Forschers der Columbia University die tatsächlichen Zahlen um den Faktor 20 höher legt. Wenn der Unterberichterstattungsfaktor korrekt ist, würde dies bedeuten, dass es tatsächlich rund 400.000 Todesfälle aufgrund von COVID-19-Impfstoffen gegeben hat.

Senator Ron Johnson aus Wisconsin hat zuvor Foren mit Zeugnissen von Personen abgehalten, die durch die Impfstoffe verletzt wurden, und stellte fest, dass unter den der CDC gemeldeten Todesfällen 30 Prozent innerhalb von zwei Tagen nach der Impfung auftraten. (verbunden: Studie zeigt, dass WENIGER als 1% der Impfstoffverletzungen an VAERS gemeldet werden.)

 

In der Zusammenfassung der Columbia-Studie stellten die Forscher fest, dass genaue Schätzungen der durch COVID-Impfstoff verursachten schweren unerwünschten Ereignisse und Sterblichkeitsraten für die Risiko-Nutzen-Verhältnis-Analysense der Impfungen und Auffrischimpfungen gegen das Virus in verschiedenen Altersgruppen entscheidend sind.

Das Gesundheitsministerium wies auch darauf hin, dass der VAERS-Bericht keine Dokumentation ist, die zeigt, dass ein Zusammenhang zwischen einem Impfstoff und einem unerwünschten Ereignis hergestellt wird. Sie stellten jedoch fest, dass VAERS ein „passives“ Meldesystem ist und Berichte nur für einen kleinen Bruchteil der tatsächlichen unerwünschten Ereignisse erhält. (verbunden: Schöpfer der mRNA-Technologie auf Twitter verboten, weil er die Öffentlichkeit vor schädlichen Auswirkungen des COVID-Impfstoffs gewarnt hat.)

FDA-Daten zeigen massive Zahlen zu unerwünschten Ereignissen

Dateien, die im November über das Freedom of Information Act von der FDA erhalten wurden, verzeichneten 158.893 unerwünschte Ereignisse des Pfizer-Impfstoffs in den ersten sechs Wochen der Verteilung, darunter fast 36.000 Vorfälle von „Nervensystemstörungen“.

Die Klage wurde von einer Gruppe namens Public Health and Medical Professionals for Transparency eingereicht und besteht aus über 30 Professoren und Wissenschaftlern von angesehenen Universitäten wie Yale, Harvard, UCLA und Brown. Mit Gerichtspapieren, die im Dezember eingereicht wurden, schlug die FDA vor, 55 Jahre zu geben, um alle 329.000 Seiten Dokumente im Zusammenhang mit dem Pfizer-Impfstoff freizugeben, wie von der Gruppe gefordert. Seitdem wurde es modifiziert, um die Verzögerung um bis zu 75 Jahre zu verschieben.

Impfstoffe unwirksam gegen die Omikron-Variante?

Während die Welt mit der Omikron-Variante des Coronavirus voranschreitet, scheint der neue Stamm so stark mutiert zu sein, dass er sowohl Impfstoffe als auch die natürliche Immunität von Menschen ignoriert, die sich bereits von der Krankheit erholt haben. Die meisten Gesundheitsbehörden drängen erneut auf eine weitere Impfung der Pfizer- oder Moderna-Impfstoffe, wobei Israel seinen Bürgern jetzt die vierte Dosis verabreicht. Es scheint jedoch, dass der Zeitplan zwischen den Boostern kürzer wird, da die Fälle weiter steigen.

Der Notwendigkeit eines Boosters wird durch Daten widerlegt, die darauf hinweisen, dass die aktuellen Impfungen Menschen nicht daran hindern, sich mit der Omikron-Variante zu infizieren. John Abramson, ein Arzt der Harvard Medical School, sagte, dass der erste Schritt darin besteht, dass die Menschen die Illusion aufgeben, dass der Hauptzweck der modernen medizinischen Forschung darin besteht, die Gesundheit der Amerikaner auf die effektivste und effizienteste Weise zu verbessern.

„Unserer Meinung nach besteht der Hauptzweck der kommerziell finanzierten klinischen Forschung darin, den finanziellen Return on Investment zu maximieren, nicht die Gesundheit“, sagte er.

Sehen Sie sich das Video unten an, um weitere Informationen zu den Nebenwirkungen des Impfstoffs zu erhalten.

 

 

Dieses Video stammt vom Kanal „JourneyOfAdam“ auf Brighteon.com.

Lesen Sie weitere Updates unter Pandemic.news.

Quellen sind:

InfoWars.com

WND.com

ClarkCountyToday.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60