Die US-Luftwaffe verschwendet Millionen an Steuergeldern, indem sie ausgebildete, erfahrene Piloten wegen COVID-19-Impfstoffe entlädt!

Die US-Luftwaffe ist dabei, Steuergelder im Wert von Millionen von Dollar wegzuwerfen, indem sie ausgebildete und erfahrene Piloten daran hindert, in den aktiven Dienst zurückzukehren, weil sie sich weigern, sich an das Wuhan-Coronavirus (COVID-19)-Impfstoffmandat der Joe Biden-Administration zu halten.

Dies ist laut einer laufenden Klage gegen das COVID-19-Impfstoffmandat der Regierung für alle Mitglieder des Militärs. Die Klage wurde von 36 Mitgliedern der Luftwaffe, der Air Force Reserve und der Air National Guard eingereicht. Davon sind 17 ausgebildete und erfahrene Piloten. Die Gruppe umfasst auch erfahrene Fluglehrer, Übersetzer und Experten für Cyberkriegsführung.

Laut der Rand Corporation gibt die Luftwaffe rund 5,5 Millionen Dollar für die Ausbildung eines einzelnen Piloten aus. Dies bedeutet, dass die Streitkräfte über 93,5 Millionen Dollar an Steuergeldern wegwerfen werden, die für die Ausbildung ausgegeben werden.

„Die meisten von ihnen sind sehr hochrangige Piloten, und die Vorstellung, dass wir diese Piloten entlassen würden, in die die Vereinigten Staaten zig Millionen Dollar investiert haben, ist einfach empörend. Wir beeinträchtigen unsere Bereitschaft“, sagte Rechtsanwalt Kris Kobach, der die 36 Servicemitglieder vertritt.

„Es gibt ein Paar aus Texas, die Vollzeit-Instruktorpiloten sind, und der Kommandant an dieser Basis beschwert sich, dass wir nicht schnell genug Piloten ausbilden, aber das Militär zwingt die Entfernung sehr erfahrener, hochqualifizierter Piloten und zwingt die Entfernung der Ausbilder, die neue Piloten ausbilden würden. „Es ist einfach Unsinn, das zu tun. Das Militär zerstört im Namen der Bereitschaft seine eigene Bereitschaft“. (Verwandt: Militärärztin sagt, dass ihr befohlen wurde, die Welle von Covid-„Impfstoff“-Verletzungen bei Soldaten zu vertuschen.)

 

 

Die 36 Flieger Kobach vertreten alle, die religiöse Ausnahmen beantragt haben, wurden aber abgelehnt. Der Fall wurde in den USA eingereicht. Bezirksgericht Omaha in Nebraska und es beantragt eine einstweilige Verfügung, um Kündigungen zu stoppen.

Die Armee könnte gezwungen werden, über 200 Millionen Dollar auszugeben, um Personal zu ersetzen, das durch das Mandat verloren gegangen ist

Eine ähnliche Situation kann in der Armee gesehen werden. Nach Angaben, die Anfang Februar veröffentlicht wurden, könnten aufgrund des COVID-19-Impfstoffmandats mehr als 3.300 Servicemitarbeiter entlassen werden.

Bis zum 26. Januar haben sich rund 3.350 Soldaten im aktiven Dienst geweigert, sich impfen zu lassen. Davon wurden 3.073 offizielle Rüge erteilt, was darauf hindeutet, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits hätten entlassen werden können.

Laut einer Analyse der Militärausgaben kostet es etwa 58.000 Dollar, Soldaten in der Armee zu rekrutieren, zu überprüfen und auszubilden. Dies bedeutet, dass, wenn alle 3.350 Soldaten entlassen werden, die Armee gezwungen sein wird, 194,3 Millionen Dollar an Steuergeldern auszugeben, um sie zu ersetzen.

Hochrangige Beamte der Streitkräfte behaupten, dass die Durchsetzung des COVID-19-Impfstoffmandats dem Zweck der „Armeebereitschaft“ dient. Aber wie Kobach betonte, wirkt sich der Verlust vieler ausgebildeter und erfahrener Soldaten aufgrund des Mandats negativ auf die Bereitschaft aus und bedroht möglicherweise Amerikas nationale Sicherheit.

Erfahren Sie mehr über die COVID-19-Impfstoffe und die Impfmandate, indem Sie die neuesten Artikel unterVaccines.news lesen.

Sehen Sie sich diesen Clip von InfoWars an, während Owen Shroyer darüber spricht, wie 27 Top-Piloten der Luftwaffe aufhören, anstatt gezwungen zu sein, die COVID-19-Impfstoffe einzunehmen.

 

 

Dieses Video stammt vom InfoWars-Kanal auf Brighteon.com.

Weitere verwandte Geschichten:

SIEG: Die weibliche Offizierin der Luftwaffe gewinnt als erste einstweilige Verfügung gegen das COVID-Jab-Mandat.

Die Republikaner des Repräsentantenhauses führen einen Gesetzentwurf zur Wiedereinsetzung von Militärangehörigen ein, die entlassen wurden, weil sie das COVID-19-Impfstoffmandat nicht eingehalten haben.

Die Republikaner des Repräsentantenhauses fordern ein Verbot der Verwendung von Steuergeldern für die Umsetzung des militärischen Impfstoffmandats.

Experten warnen, dass die Sicherheit unseres Landes aufgrund von Bidens illegalem militärischem Impfmandat gefährdet ist.

Nationale Sicherheitswarnung: Marines sagen, dass das Biden-Impfstoffmandat einer „politischen Säuberung“ ähnelt, da die militärische Bereitschaft mit Zwangsentladungen „zerquetscht“ wird.

Zu den Quellen gehören:

TheEpochTimes.com

WOWT.com

Newsweek.com

Brighteon.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60