+++ Eilt +++ Laut britischen Daten sterben die Geimpften eindeutig schneller, als die Ungeimpften!

Die Gesellschaft scheint heutzutage von Covid-„Impfstoffen“ besessen zu sein. Echte Impfstoffe brauchen lange, um auf den Markt zu kommen, also warum dieses Engagement für eine gefährliche neue Technologie, die kaum getestet wurde? Und wie haben sie es geschafft? Um den Covid-Injektionsbetrug zu starten, entwickelte jeder einzelne Impfstoffhersteller eine klinische Studie, die die Ergebnisse schwerer Krankheiten, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nicht vergleichen konnte. In diesen Studien wurden nur vage Symptome und PCR-Testergebnisse während eines bestimmten Zeitraums verglichen. In diesen Studien wurde nur die Rate der leichten Symptome zwischen den geimpften und den Patienten, die ein Placebo erhielten, verglichen, wobei die Symptome ignoriert wurden, die tatsächlich durch die Impfstoffe verursacht wurden.

Da Viruslast, Virusübertragung und reale Impfstoffwirksamkeit während der klinischen Studien nicht untersucht wurden, wurden die Weltbevölkerung gezwungen, an einem neuen Impfstoffexperiment teilzunehmen, dem kritische Daten zur Prävention schwerer Krankheiten und Todesfälle fehlten. Jetzt zeigen reale Daten aus dem Vereinigten Königreich Trends, dass die Covid-19-Impfstoffe schwere Krankheiten verbessern und die Gesamtmortalitätsraten erhöhen, auch nach altersgerechter Anpassung.

UK-Daten zeigen Anzeichen dafür, dass Covid-Impfungen schwere Krankheiten verstärken

Der Nutzen des Impfstoffs überwiegt die Risiken nur, wenn die Gesamtmortalitätsrate in der geimpften Gruppe über einen relativ längeren Zeitraum niedriger ist. Der beste Weg, die Wirksamkeit des Impfstoffs in der Bevölkerung zu messen, besteht darin, die Gesamtmortalitätsraten zu untersuchen und gleichzeitig an das Alter anzupassen. Da ein höherer Prozentsatz älterer Menschen vollständig geimpft ist und ein höherer Prozentsatz jüngerer Menschen nicht, können die Daten verzerrt werden, um zu zeigen, dass die Sterblichkeit bei den Geimpften höher ist. (Das Alter ist ein verwirrender Faktor, da die ältere Bevölkerung von Natur aus eine kürzere erwartete Sterblichkeit hat). Im Vereinigten Königreich sind Impfdaten für jede Altersgruppe verfügbar, so dass es viel einfacher ist, die Sterblichkeitsrate nach Alter anzupassen, um ein klareres Bild davon zu bekommen, wer schneller absterbt. Ist es geimpft oder ungeimpft?

Regierungen auf der ganzen Welt papageien Impfstoffpropaganda und behaupten, Impfstoffe retten Leben, aber die britischen Daten, die die Sterblichkeitsdaten für alle Ursachen im Widerspruch zur offiziellen Erzählung der Regierung stehen. Laut dem Amt für nationale Statistiken steigt die Sterblichkeitsrate für diejenigen, die im ersten Halbjahr 2021 vollständig gegen Covid-19 geimpft sind. Die Daten umfassen alle Todesfälle im Zusammenhang mit und nicht im Zusammenhang mit Covid-19, die zwischen Januar und Juli 2021 aufgezeichnet wurden. Die Daten kategorisieren die Sterblichkeitsraten nach verschiedenen Stufen des Covid-19-Impfstatus, einschließlich „innerhalb von 21 Tagen nach der ersten Dosis“, „21 Tage oder mehr nach der ersten Dosis“ oder „nach der zweiten Dosis“. Durch die Bereitstellung altersstandardisierter Sterblichkeitsraten wurden die Daten so berechnet, dass sie sich an die verwirrenden Auswirkungen des Alters anpassen. Selbst nach Anpassung des Alters ist die Sterblichkeitsrate bei den Geimpften derzeit höher.

Covid-Impfstoffe erhöhen die Gesamtsterblichkeit in weniger als sechs Monaten

Den Daten zufolge schien die ungeimpfte Bevölkerung zu Beginn der Einführung des Impfstoffs eine höhere Sterblichkeitsrate zu haben, aber diese Sterblichkeitsraten folgten normalen Mortalitätstrends, die in den Wintermonaten ihren Höhepunkt erreichten. Nach dem Höhepunkt im Februar 2021 begannen ungeimpfte Todesfälle zu sinken, wie es normalerweise in der Bevölkerung der Fall ist. Die geimpften Todesfälle gingen jedoch nach Februar nicht zurück; die Sterblichkeitsrate stieg weiter an, was nicht charakteristisch für die normale Mortalitätsentwicklung ist. Die geimpften Todesfälle stiegen im Laufe des Sommers, als sie hätten fallen sollen, und machten einen winzigen Bruchteil der Gesamtsterblichkeitsrate aus.

Zwischen Woche 26 und 2. Juli betrugen die ungeimpften Todesfälle etwa 25 pro 100.000. In der geimpften Kategorie mit dem Titel „21 Tage nach der ersten Dosis“ lag die Sterblichkeitsrate bei etwa 89 pro 100.000 Todesfällen. Im Laufe der Zeit steigt diese Zahl weiter an, da jede geimpfte Kategorie weiterhin steigende Sterblichkeitsraten verzeichnet. Vom 19. März bis heute ist die Sterblichkeitsrate für Menschen, die doppelt geimpft sind, kontinuierlich gestiegen. Wie die britischen Daten zeigen: Die Impfstoffe könnten schwere Krankheiten verstärken und/oder andere medizinische Probleme/Risiken verursachen, die die Gesamtsterblichkeit erhöhen.

Quellen sind:

SteveKirsch.substack.com

SteveKirsch.substack.com

NormanFenton.com

RoundingtheEarth.substack.com

Produktsortiment Uebersicht Banner 468x60